+
Zwei Männer quälten einen Igel und griffen Passanten an, die sie daran hindern wollten. Nun sind sie in Untersuchungshaft.

Tierfreunde wurden angegriffen

Igel-Quäler sind in Untersuchungshaft

  • schließen

Puchheim - Sie quälten Igel und griffen Passanten an, die sie daran hindern wollten: Die beiden Männer sind nun wegen gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft. Die Polizei hatte sie seit September gesucht. 

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat zwei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, im September Passanten angegriffen zu haben. Drei Menschen wurden verletzt, einer davon erlitt eine Stichwunde. Die beiden Männer hatten sich an einem Samstagabend einen Spaß daraus gemacht, einen zusammengerollten Igel in der Kennedystraße in Puchheim zu quälen. Die Passanten sprachen die beiden Männer darauf an, woraufhin die Täter aggressiv wurden.

Seit der Tat am 10. September waren die Männer und auch deren Begleiterinnen auf der Flucht. Die Polizei kam den bisher Unbekannten nun auf die Spur. Der entscheidende Hinweis kam aus Gröbenzell. Die Beamten der dortigen Polizeiinspektion wurden am Nachmittag des gleichen Tages zu einer Auseinandersetzung am Böhmer Weiher gerufen. Der anfängliche Verdacht, die dabei beteiligten Personen könnten auch in das Geschehen in der Kennedystraße involviert sein, bestätigte sich. Es folgten ein Durchsuchungsbeschluss und Haftbefehl gegen die beiden Verdächtigen.

Die Tatverdächtigen, ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck und ein 24-Jähriger aus München, äußerten sich während ihrer Vorführung beim Ermittlungsrichter nicht zum Tatvorwurf. Sie befinden sich nun wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreis-Politik will Schlachthof halten
Klares Signal der Kreispolitik nach den Vorkommnissen im Brucker Schlachthof: Auch in Zukunft soll es einen regionalen Schlachthof mit Beteiligung des Landkreises geben. …
Kreis-Politik will Schlachthof halten
Zwei Hausärzte, zwei Welten
Olching - Als Peter Rüth 1968 Dorf-Doktor wurde, musste er gleich einem Kind auf die Welt helfen. Sein Sohn arbeitet heute in der gleichen Straße – und hadert manchmal …
Zwei Hausärzte, zwei Welten
Zum krönenden Abschluss drei knifflige Duelle
Die letzte Abstimmung läuft: Bis Donnerstag, 12 Uhr, haben die Tagblatt-Leser die Wahl über drei Partien, bei denen es äußerst knifflig zugeht.
Zum krönenden Abschluss drei knifflige Duelle
 Schildkröte auf der Straße: Motorradfahrerin stürzt
Plötzlich war eine Schildkröte auf der Straße - und das hatte Folgen.
 Schildkröte auf der Straße: Motorradfahrerin stürzt

Kommentare