+
Die Serie der Einbrüche reißt nicht ab. Gleich in mehreren Fällen geht die Polizei davon aus, dass es sich jeweils um denselben Täter handelt.

War es immer der gleiche Täter?

Immer wieder Einbrüche: Die Muster gleichen sich

Landkreis – Die Serie der Einbrüche reißt nicht ab. Gleich in mehreren Fällen geht die Polizei davon aus, dass es sich jeweils um denselben Täter handelt.

So beispielsweise in Geltendorf. Erst vergangene Woche war ein Dieb in ein Haus an der Bergstraße eingestiegen und hatte dort neben Handy und Laptop auch das Auto des Bewohners geklaut. Zwischen Sonntag und Freitag brach vermutlich derselbe Mann in drei weitere – teilweise unbewohnte – Häuser in der Bergstraße und am Fichtenweg ein. Aus einem der Häuser klaute er Silberbesteck im Wert von 1500 Euro. Die anderen Bewohner blieben nur auf einem Sachschaden in Höhe von 250 und 500 Euro sitzen.

In Olching hat es die Polizei seit Wochen mit Container-Dieben zu tun. Bereits zum vierten Mal wurden im Gewerbegebiet Geiselbullach Schlösser geknackt und teure Maschinen geklaut. Im jüngsten Fall in der Nacht auf Samstag parkten die Täter wohl an einem Feldweg und schnitten den Zaun zur Multipark-Großbaustelle auf. Sie nahmen Spezialmaschinen im Wert von 30 000 Euro mit.

Die speziellen Bohrmaschinen, Winkelschleifer, Elektrosägen und Spezialwerkzeuge der Hersteller Makita, DeWalt und T-Drill lassen sich nicht gut verkaufen. Die Polizei wäre daher über Informationen froh, ob jemand Geräte dieser Art angeboten bekam. Dass dieser Diebstahl mit den vorherigen zu tun hat, glaubt Olchings Vize-Leiter Herbert Kanz übrigens eher nicht. Bei den drei anderen Einbrüchen könnte es dagegen anders ausssehen.

Auch in Puchheim klauten Unbekannte unlängst Werkzeug im Wert von etwa 10 000 Euro von einer Baustelle. Wie Karlheinz Pangerl, Leiter der Gröbenzeller Inspektion, berichtet, wurden die Schlösser auf jeweils ähnliche Art und Weise geknackt.

In Olching und Maisach wurde außerdem in Kindergärten eingebrochen. Mitte Juni stahlen Diebe Bargeld aus einem Tresor des Olchinger Kindergartens St. Peter und Paul. Im Maisacher Haus Tausendfüßler wurden etwa 200 Euro erbeutet. In beiden Fällen wurden Scheiben eingetreten oder ausgehebelt. Momentan werden die DNA-Spuren ausgewertet, die auf dem Tresor gefunden wurden. Die zwei Einbrecher, die ins Olchinger Gymnasium eingestiegen waren, sind als Täter jedenfalls ausgeschlossen. Sie sitzen schon in Untersuchungshaft.

In Germering hat Inspektionschef Jürgen Dreiocker den Verdacht, dass hinter den drei Einbrüchen ins Freibad, ins Vereinsheim des Tennisclubs und in den Wertstoffhof in ein und derselben Nacht auch derselbe Täter stecken könnte. Die Tatorte liegen nicht weit voneinander entfernt. Eine heiße Spur gibt es allerdings noch nicht. (rm/vu)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Kran schüttet Beton in Wohnung
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Kran schüttet Beton in Wohnung
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare