So könnte die Halle bemalt werden.

TSV kreativ

Internet-Aktion macht Sportzentrum bunter

Moorenweis - Der TSV Moorenweis will sein Sportzentrum aufhübschen und geht dabei ungewöhnliche Wege: Die Mitglieder dürfen im Internet-Netzwerk Facebook mitbestimmen, wie die Gestaltung aussehen könnte. Jetzt fehlt nur noch ein Geldgeber.

Besonders schön ist der Parkplatz an der TSV-Turnhalle nicht, erklärt der Vorsitzende des Vereins, Markus Scherer (58). „Es gehört etwas gemacht.“ Schon seit gut einem Jahr treibt ihn daher eine Idee dazu um. Die jetzt eintönige Fassade der Turnhalle und der etwas triste rote Container, in dem Geräte gelagert werden, sollen künftig anders aussehen. Attraktiver. Sportlicher.

So könnte der Container aussehen.

Dafür hat man sich beim TSV etwas überlegt: Nicht ein simpler einfarbiger Anstrich, sondern ein lebendiges Bild mit einigen Graffiti soll her. Durch die Malkunst aus der Spraydose soll das ganze dann lebendiger wirken.

Eine Firma aus Fürstenfeldbruck hat die Animation erstellt, die den Contaioner und die Fassade in den geplanten Farben und mit den geplanten Motiven zeigt.

Im Internet-Netzwerk Facebook kann man sich das Ganze anschauen und beurteilen. Die Resonanz ist groß. „Warum alleine entscheiden? Nachher gefällt es den Leuten nicht“, sagt Scherer.

Der Container jetzt.

Ein Vorschlag für die Turnhallen-Wand sieht vor, mit Figuren alle Sportarten darzustellen, die es beim TSV gibt. „Das sieht toll aus, weil jeder einzelne gleich sieht, was man hier alles betreiben kann“, sagt Scherer. So könne das Sportgelände als optische Visitenkarte des Gesamtvereins herhalten, was in der Umgebung einen besseren Eindruck machen soll.

So sieht die Halle im Moment aus.

Die Aufhübschung am Parkplatz steht in einer Reihe mit vielen weiteren Baumaßnahmen am Sportgelände. Größter Arbeitsposten hierbei: Der Kabinentrakt wurde generalüberholt. Die abgerockten Duschen wurden in den TSV-Farben erneuert, eine neue Inneneinrichtung wurde in den vier Umkleidekabinen eingebaut. Größter Kostenpunkt war hierbei aber eine Lüftung für den Kabinentrakt, die installiert werden musste.

Ebenfalls schon im Anfangsstadium ist der Bau eines Geräteschuppens für die Geländepflege. Logisch, dass da einiges an Kosten zusammenkommt. „Es wird brutal viel gemacht“, sagt Scherer. Die Gemeinde und viele Moorenweiser Firmen haben dabei mitgeholfen – und das nicht zu knapp, wie Scherer betont. Für die Malerkosten hat er allerdings noch keinen Sponsor gefunden. Rund 1800 Euro soll alles kosten. Der TSV Präsident hofft: Vielleicht wird nun noch ein Privatmann aufmerksam, der den Verein dabei unterstützen will.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Satirepartei stellt Ex-BBV-Mitglied als OB-Kandidaten auf
BBV, CSU, Grüne und die Freien Wähler haben ihre Kandidaten für die OB-Wahl im Mai bereits nominiert. Nun hat sich auch die örtliche Gruppe der Satirepartei „Die Partei“ …
Satirepartei stellt Ex-BBV-Mitglied als OB-Kandidaten auf
Allinger Bücherei: Fokus auf junge Leser
Eigentlich müsste die Gemeindebibliothek „Aktiv-Bücherei“ heißen, meinte der zuständige Kulturreferent Max Brunner nach der Präsentation im Gemeinderat. 
Allinger Bücherei: Fokus auf junge Leser
Egenhofen erhöht Gewerbesteuer
Der Gemeinderat hat den Gewerbesteuerhebesatz erhöht: von 300 auf 315 Punkte.
Egenhofen erhöht Gewerbesteuer
Straßensanierung wird teurer
Schlechte Nachricht für die Gemeinde und die Grundstücksbesitzer an der Brucker Straße: Die Sanierung der Straße im Osten wird sich verteuern. 
Straßensanierung wird teurer

Kommentare