Ja zu Schleifring

Fürstenfeldbruck – Nach jahrelangen Diskussionen darf die Firma Schleifring nun wohl endlich erweitern. Zumindest beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung, dass der Flächennutzungsplan endlich geändert werden soll.

Zuvor musste er abermals ausgelegt werden. Obwohl weiter Kritik vor allem aus den Reihen der Grünen, SPD und BBV laut wird, stimmte das Gremium der nötigen Anpassung des Plans zu. Nur 13 Stadträte sprachen sich dagegen aus. Christian Götz (BBV) kritisierte, dass die Ausgleichsfläche seiner Ansicht nach nicht wie vom amtierenden Bürgermeister Erich Raff (CSU) angekündigt, doppelt so groß sei wie die Fläche des gerodeten Waldes. Raff: „Das ist Auslegungssache.“ Für die Erweiterung von Schleifring muss Klimawald abgeholzt werden.

Bevor die Firma expandieren kann, muss nun der Bebauungsplan noch geändert werden. Götz mutmaßte: „Da wird es noch intensive Diskussionen geben.“ 

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beim Parken: Mann spuckt auf Auto
Weil der Autofahrer vor ihm offenbar nicht schnell genug einparkte, machte ein Mann seinem Ärger Luft: Er bespuckte die Scheibe des Beifahrerfensters.
Beim Parken: Mann spuckt auf Auto
Schnee und Glätte verursachen Unfälle
Der Schneefall hat im Landkreis Fürstenfeldbruck am Wochenende für Unfälle gesorgt. Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun.
Schnee und Glätte verursachen Unfälle
Bunsenbrenner löst Feuer in der Geiselbullacher Müllverbrennungsanlage aus
In der Müllverbrennungsanlage Geiselbullach ist bei Reparaturarbeiten ein Feuer ausgebrochen. Mitarbeiter entdeckten den Brand auf dem Dach zufällig.
Bunsenbrenner löst Feuer in der Geiselbullacher Müllverbrennungsanlage aus
20-Jähriger setzt Auto gegen Wand und lässt es stehen
Nachdem er sein Auto in Germering gegen eine Wand gefahren hatte, hat ein 20-Jähriger den Wagen dort stehen lassen. Er lief stattdessen einfach nach Hause.
20-Jähriger setzt Auto gegen Wand und lässt es stehen

Kommentare