Ja zu Schleifring

Fürstenfeldbruck – Nach jahrelangen Diskussionen darf die Firma Schleifring nun wohl endlich erweitern. Zumindest beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung, dass der Flächennutzungsplan endlich geändert werden soll.

Zuvor musste er abermals ausgelegt werden. Obwohl weiter Kritik vor allem aus den Reihen der Grünen, SPD und BBV laut wird, stimmte das Gremium der nötigen Anpassung des Plans zu. Nur 13 Stadträte sprachen sich dagegen aus. Christian Götz (BBV) kritisierte, dass die Ausgleichsfläche seiner Ansicht nach nicht wie vom amtierenden Bürgermeister Erich Raff (CSU) angekündigt, doppelt so groß sei wie die Fläche des gerodeten Waldes. Raff: „Das ist Auslegungssache.“ Für die Erweiterung von Schleifring muss Klimawald abgeholzt werden.

Bevor die Firma expandieren kann, muss nun der Bebauungsplan noch geändert werden. Götz mutmaßte: „Da wird es noch intensive Diskussionen geben.“ 

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bau des neuen Altenheims verzögert sich
Der Baubeginn des Altenheims Don Bosco wird sich aufgrund unerwarteter Kostensteigerungen um mindestens ein Jahr verzögern. Der Neubau muss einer neuen und notwendigen …
Bau des neuen Altenheims verzögert sich
Mittelstettens Bürger entscheiden über Gewerbegebiet
Mittelstetten ist die einzige Gemeinde im Landkreis ohne ausgewiesenes Gewerbegebiet. Ob das so bleibt, darüber entscheiden die Mittelstettener in einem Bürgerentscheid …
Mittelstettens Bürger entscheiden über Gewerbegebiet
Fakten und Argumente: Das Wichtigste zum Geothermie-Entscheid
Die Puchheimer können am Sonntag darüber abstimmen, ob in der Stadt eine Geothermie-Anlage errichtet werden soll. Da bereits im Vorfeld jede Menge Widerstand aus der …
Fakten und Argumente: Das Wichtigste zum Geothermie-Entscheid
Isabell aus Biburg
Das erste gemeinsame Kind von Ramona Udud und Georg Kopp kam jetzt im Brucker Kreisklinikum zur Welt. Isabell wog bei der Geburt 2800 Gramm und war 49 Zentimeter groß. …
Isabell aus Biburg

Kommentare