Ja zu Schleifring

Fürstenfeldbruck – Nach jahrelangen Diskussionen darf die Firma Schleifring nun wohl endlich erweitern. Zumindest beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung, dass der Flächennutzungsplan endlich geändert werden soll.

Zuvor musste er abermals ausgelegt werden. Obwohl weiter Kritik vor allem aus den Reihen der Grünen, SPD und BBV laut wird, stimmte das Gremium der nötigen Anpassung des Plans zu. Nur 13 Stadträte sprachen sich dagegen aus. Christian Götz (BBV) kritisierte, dass die Ausgleichsfläche seiner Ansicht nach nicht wie vom amtierenden Bürgermeister Erich Raff (CSU) angekündigt, doppelt so groß sei wie die Fläche des gerodeten Waldes. Raff: „Das ist Auslegungssache.“ Für die Erweiterung von Schleifring muss Klimawald abgeholzt werden.

Bevor die Firma expandieren kann, muss nun der Bebauungsplan noch geändert werden. Götz mutmaßte: „Da wird es noch intensive Diskussionen geben.“ 

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Bis die Stimmzettel nach der Bundestagswahl ausgezählt waren, dauerte es heuer in einigen Kommunen länger. In der Region Fürstenfeldbruck war Olching Spitzenreiter.
Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Seit 1981 hat sich Brigitte Speck im Kindergarten St. Michael in Jesenwang für die Kinder eingesetzt. Nun wurde die langjährige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Unfall auf der B471
Eine 57-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag einen schweren Unfall auf der B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising verursacht. 
Unfall auf der B471
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?
Maisachs neue Mitte ist fast fertig – zumindest die Gebäude. Doch was ist mit den Straßen? Die innerörtliche Achse wird bald zur Ortsstraße abgestuft und soll neu …
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?

Kommentare