MSC-Vorsitzender Horst Heina (l.) und sein Stellvertreter Oskar Merl (2.v.r.) mit den neuen und alten Ehrenmitgliedern (v.l.): Sepp Eibl, Manfred Schwarz, Ernst Wamser, Michael Sollinger, Erich Fehrer, MSC-Vize und Willi Resch. Foto: tb

60 Jahre voller Schwung

Fürstenfeldbruck - 43 Motorsportbegeisterte haben im Sommer 1949 im Café Wittelsbach den Motorsportclub Fürstenfeldbruck (MSCF) gegründet.

Inzwischen sind es 156 Mitglieder, die das runde Vereinsjubiläum mit ihrem Sommerfest verbanden und in Erinnerungen schwelgten. Am Anfang standen Grasbahnrennen, dann organisierte der MSCF Ampergaufahrten und Geschicklichkeitsturniere in der Kiesgrube Jesenwang, schließlich (von 1979 bis 1993) die Große internationale ADAC-Alpenstraßenfahrt. So wurde der kleine stets von engagierten Mitgliedern getragene Verein über Bayerns Grenzen hinaus bekannt.

Bei der Jubiläumsfeier ernannte Vorsitzender Horst Heina fünf neue Ehrenmitglieder, die dem Club seit über 50 Jahren angehören und besonders aktiv waren: Hans Vordermaier, Josef Kaltenegger, Erich Fehrer, Manfred Schwarz und Willi Resch. (tb)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kehrtwende an der Julie-Mayr-Straße
Zurück auf Anfang: Nach der Intervention des Oberbürgermeisters im Stadtrat stimmt der Planungsausschuss nun doch dafür, dass die Stadt an der Julie-Mayr-Straße auch …
Kehrtwende an der Julie-Mayr-Straße
Volkshochschule setzt auf Europa
Sprachen, Malen, Yoga – die typischen Kurse der Volkshochschule gibt es auch in Olching. Und doch ist die VHS hier etwas Besonderes. Im Rahmen des „Programms für …
Volkshochschule setzt auf Europa
Viele Infos vor dem Start ins Berufsleben
Auf die Frage: „Was will ich mal werden?“, haben in Germering jetzt 95 Firmen versucht eine Antwort zu finden. Dort fand jetzt die Berufsinformationsmesse statt
Viele Infos vor dem Start ins Berufsleben
Stadt übernimmt die München-Zulage
Die Mitarbeiter der Stadt können ab Januar mit mehr Geld rechnen. Ab dann gibt es für sie eine Ballungsraumzulage, die exakt der neuen München-Zulage entspricht.
Stadt übernimmt die München-Zulage

Kommentare