Auch eine Familie zieht ein

Boardinghaus wird Asylunterkunft

Jesenwang – Nach dem Brand in der Flüchtlingsunterkunft im Schorerhaus können nun wieder Asylbewerber einziehen. Zudem wird das Boardinghaus belegt.

Insgesamt 14 Flüchtlinge werden es im Schorerhaus, wie Bürgermeister Erwin Fraunhofer (CSU) in der jüngsten Ratssitzung mitteilte. Mehr seien nicht möglich, da dann ein zweiter Fluchtweg gebraucht werde. „Den haben wir aber nicht.“

Außerdem wird auch das neue Boardinghouse in Jesenwang von Flüchtlingen bezogen. „Da sind bereits die wildesten Gerüchte im Umlauf“, sagte der Rathauschef. Er stellte klar: „Es kommen neun Asylbewerber rein. Keine zwölf, keine 15.“ Dabei handle es sich um fünf junge Männer im Alter von 18 Jahren aus dem arabischen Raum sowie um ein Elternpaar mit zwei Kindern.

Um wen es sich bei der Familie handelt, stand bei der Sitzung noch nicht fest. „Ich habe beim Landratsamt aber darum gebeten, dass es eine Familie wird, die zu den Jugendlichen passt und die gleiche Sprache spricht“, berichtete Fraunhofer.

von Andreas Daschner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Metzger als Mörder verunglimpft
 Die Schaufenster zweier Metzgereien im östlichen Landkreis sind am Wochenende beschmiert worden. „Mörder“ stand da zu lesen. Besteht ein Zusammenhang mit den …
Metzger als Mörder verunglimpft
Saison-Endspurt: Jetzt vier Alles-oder-nichts-Spiele zur Auswahl
Die Spannung steigt vor dem vorletzten Saisonspieltag am kommenden Wochenende. Weshalb sich die Sportredaktion dazu entschlossen hat, zum Endspurt ausnahmsweise gleich …
Saison-Endspurt: Jetzt vier Alles-oder-nichts-Spiele zur Auswahl
Sofia aus Fürstenfeldbruck
Katharina und Eduard Jesse aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres zweiten Kindes. Sofia (2670 Gramm, 50 Zentimeter) kam im Brucker Klinikum zur Welt. …
Sofia aus Fürstenfeldbruck
Mittagsbetreuung für 3,3 Millionen Euro
An der Maisacher Grundschule entsteht ein neuer Anbau für die Mittagsbetreuung. Die Gemeinde investiert rund 3,3 Millionen Euro. Probleme gibt es aber noch mit der …
Mittagsbetreuung für 3,3 Millionen Euro

Kommentare