Vor dem Feuerwehrhaus in Jesenwang ist beim Christkindlmarkt auch immer viel Musik zu hören. 

Auf dem Vorplatz des Feuerwehrhauses 

Alle drei Jahre, nun zum dritten Mal – Christkindlmarkt Jesenwang

Jesenwang – Weihnachtsartikel, Basteleien, Deko-Artikel, Stricksachen und natürlich kulinarische Leckereien gibt es heuer wieder beim Jesenwanger Christkindlmarkt am Sonntag, 4. Dezember, von 13 bis 19 Uhr auf dem Vorplatz des Feuerwehrhauses. Auch der Erlös der dritten Auflage des Marktes wird zu 100 Prozent einem guten Zweck zugeführt.

Der Jesenwanger Christkindlmarkt findet nur alle drei Jahre statt und wird ausschließlich von den ortsansässigen Vereinen sowie Gruppierungen veranstaltet. Mit an Bord sind der TSV Jesenwang, Männergesangverein (MGV), Burschenverein, Obst- und Gartenbauverein, Krieger-, Veteranen- und Soldatenverein, Förderverein St. Willibald, die Erlbachscheiber Pfaffenhofen, die Feuerwehren aus Jesenwang und Pfaffenhofen, Pro Luftfahrt, der Damenstammtisch, die Jugendgruppe Jesenwang, die Jagdgenossenschaft sowie der Bauernverband, der Pfarrgemeinderat, die Ortsverbände der CSU und SPD sowie die Wählergruppe Einigkeit und die frühere Tagblatt-Sekretärin Rosemarie Göttner.

Die Beteiligten haben ein buntes Rahmenprogramm mit Auftritten der Kindergartenkinder, der Bläsergruppe Jesenwang und des MGV auf die Beine gestellt. Ein weiterer Höhepunkt wird ein Auftritt der Perchten, die nach Einsetzen der Dämmerung die bösen Geister vertreiben sollen. Zum Ausklang des Abends sorgen junge Jesenwanger Musiker für vorweihnachtliche Stimmung.

Für kleine Besucher wird auch etwas geboten: Die Feuerwehr Jesenwang zeigt im Florianssaal von 13 bis 18 Uhr Kinderfilme und im Bürgerforum wird ein Kinderbasteln durchgeführt.

Bei den beiden ersten Märkten konnten jeweils zwischen 5000 und 7000 Euro erwirtschaftet werden. Das Geld kam der Renovierung der Marienkirche in Bergkirchen sowie der Aktion Sternstunden zur Unterstützung der damaligen Flutopfer zugute. Die genaue Aufteilung des diesjährigen Reinerlöses wird nach der Veranstaltung festgelegt. (ad)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
Shohao aus Maisach
Gaihong Wang und Yuzhi Li aus Maisach freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihre Shohao erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme notierte …
Shohao aus Maisach

Kommentare