Jesenwang

Beim Bau des Kinderhauses drängt die Zeit

Jesenwang - Bis Ende 2018 soll die Erweiterung der Krippe am Keltenbogen zu einem Kinderhaus über die Bühne gegangen sein. 

Dieses Ziel hat Bürgermeister Erwin Fraunhofer (CSU) bei der der jüngsten Gemeinderatssitzung ausgegeben Denn dann kann Jesenwang noch staatliche Mittel aus einem Förderprogramm in Anspruch nehmen. Aber nicht nur deshalb drängt die Erweiterung des Gebäudes um zwei Kinder- und eine Krippengruppe. Laut Fraunhofer haben die Aufsichtsbehörden einige Missstände im derzeitigen Kindergarten in der Kirchstraße bemängelt. Unter anderem gibt es dort keine Personalräume. Und weil nur zwei große Zimmer existieren, könnten sich die Betreuerinnen auch nicht mit einzelnen Kindergruppen zurückziehen. Darüber hinaus sei auch die Fluchttreppe nicht optimal. Nachbesserungen verlangt das Landratsamt jedoch keine mehr – „eben weil wir erweitern wollen“, so Fraunhofer. Die entsprechende Planung hat der Gemeinderat nun abgesegnet.  (ad)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
Shohao aus Maisach
Gaihong Wang und Yuzhi Li aus Maisach freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihre Shohao erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme notierte …
Shohao aus Maisach

Kommentare