+
Gleich geht es los: Birgit Pasche und ihr Mann Christian sind die Passagiere von Pilot Gustl Knoller.  

Aktion von Verein und Flugplatz-Betreibern

Beim Fliegen die Krankheit vergessen

Fliegen mit und für Menschen mit Handicap – das gab es am Flugplatz in Jesenwang für die Multiple-Sklerose-(MS)-Kontaktgruppe Fürstenfeldbruck und Angehörige. Eingeladen hatten der Verein Pro Luftfahrt und die Familie Walch.

Jesenwang–  Voller Erwartung sehen die an Multipler Sklerose Erkrankten ihrem Flug entgegen. Mit einem großen Airbus sind einige schon gereist. Doch wie ist das in einem kleinen Flugzeug, nur vier Plätze, links vorn der Pilot, man selbst gleich daneben? Heinz Bassner vom Verein Pro Luftfahrt erklärt: „Am Himmel gibt es auch Straßen, nur nicht sichtbar. Und wie auf den Straßen am Boden gibt es manchmal Unebenheiten und holprige Stellen.“ Und er beruhigt die Gäste: „Einfach nicht erschrecken, wenn es mal holprig wird auf der Fliegerstraße.“

Alle, die mitgeflogen sind, hatten danach ein breites Lächeln im Gesicht. Michi Fitzek: „Das Fliegen war supertoll. Ich freue mich schon auf das nächste Mal.“ Die Gruppenleiterin Sigrid Straube hatte sich erst nicht getraut mitzufliegen. Lachend sagt sie später: „Man hat mich sanft gedrängt. Ich bin froh, es gemacht zu haben. Es war ein einmaliges Erlebnis.“ Und der MS-Erkrankte Heinz Bogner betont: „Ich habe heute sogar kurz meine Krankheit vergessen.“

Auch Birgit Pasche und ihr Mann Christian genossen den Tag und den Flug. Trotz MS strahlt Birgit Pasche Lebensfreude aus. Fröhlich sagt sie: „Ich fühle mich voll auf Wolke 7, leicht und schwerelos.“ Ihr Mann ergänzt, es sei interessant gewesen, von oben zu sehen, wie sich Maisach entwickelt hat und „wo unser Haus ist“. Die beiden sind sich einig, sie sind nicht zum letzten Mal geflogen.

Seit vielen Jahren bietet der Verein Pro Luftfahrt Fliegen mit und für Menschen mit Handicap an. Vereinsmitglieder, darunter die beiden Piloten Ewald Steiner und Gustl Knoller begleiteten die Besucher, halfen beim Ein- und Aussteigen und beantworteten Fragen. Auch das Flugbenzin spendierte der Verein. Für die Bewirtung sorgte Gitti Walch. Seit 1976 ist die Familie Walch, vertreten durch Max Walch senior und seit seinem Tod durch Gitti Walch der MS-Gruppe sehr verbunden. Beatrix Dargel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Demo gegen AfD vor dem Kloster Fürstenfeld
Mit Trillerpfeifen und Transparenten haben am Dienstagabend gut 250 Menschen gegen den Wahlkampfauftritt des AfD-Parteivorsitzenden Jörg Meuthen im Veranstaltungsforum …
Demo gegen AfD vor dem Kloster Fürstenfeld
Stadt kauft zweiten Bus für die Jugendarbeit der Vereine
Gut zwei Jahre lang musste die Stadt mit nur einem Jugendbus auskommen. Einer der beiden Gefährte, die vor allem von den Jugendabteilungen der Vereine genutzt werden, …
Stadt kauft zweiten Bus für die Jugendarbeit der Vereine
Frau kracht mit ihrem Auto frontal gegen Postfiliale
Eine 73-Jährige ist am Montag mit ihrem Audi um 12.30 Uhr beim Parken frontal gegen die Wand der Postfiliale an der Ährenfeldstraße geprallt. 
Frau kracht mit ihrem Auto frontal gegen Postfiliale
Viel Applaus für Europapolitiker der CSU
Manfred Weber, Europa-Parlamentarier und Bewerber für den Posten als EU-Kommissionspräsident, hat Gröbenzell besucht. Gesprochen wurde unter anderem über den Brexit und …
Viel Applaus für Europapolitiker der CSU

Kommentare