Gedränge um den Nikolaus: Am Wochenende ist nach zwei Jahren Pause wieder Christkindlmarkt in Jesenwang.

„Resonanz ist super“

Ihn gibt es nur alle drei Jahre: Christkindlmarkt eröffnet - Idee dahinter ist bemerkenswert

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Der Christkindlmarkt in Jesenwang findet erst zum vierten Mal statt. Doch schon jetzt ist der Markt im Landkreis Fürstenfeldbruck jedoch etwas ganz Besonderes.

  • Nur alle drei Jahre findet der Christkindlmarkt in Jesenwang statt
  • Der Markt verfolgt das Konzept, sämtliche Erlöse karitativ zu verwenden
  • Auch in diesem Jahr soll der Markt seinen besonderen Zweck erfüllen

Jesenwang –  Des Besondere an diesem Markt ist, dass er nur alle drei Jahre stattfindet und sein Reinerlös komplett einem oder mehreren gemeinnützigen Zwecken zugute kommt.

Von 13.30 bis 20 Uhr erwarten die Besucher des Marktes Weihnachtsartikel, Basteleien, Deko-Artikel, Kulinarisches, musikalische Einlagen der Bläsergruppen und des Gesangvereins, eine Einlage der Kindergartenkinder sowie ein Besuch des Nikolauses. Für die kleinen Besucher gibt es Kinderbasteln und ein Kinder-Kino im Feuerwehrhaus. Besonderes Highlight ist ein Auftritt der Perchten nach Einbruch der Dunkelheit. Zahlreiche Jesenwanger Vereine und Gruppierungen beteiligen sich wieder am Markt und sorgen auch für die Verköstigung der Besucher.

Christkindlmarkt eröffnet: Alle Erlöse werden gespendet

Initiiert wurde der Christkindlmarkt im Jahr 2010 von der Jesenwangerin Rosmarie Göttner. Damals sollte Geld für die Renovierung der gemeindeeigenen Kirche „Maria Himmelfahrt“ im Ortsteil Bergkirchen gesammelt werden. „Die Resonanz damals war echt super“, erinnert sich Rosmarie Göttner. Auf ihr Rundschreiben hin seien alle Vereine gekommen und hätten ihre Ideen eingebracht.

Die Gewinne der ersten beiden Märkte in Höhe von 5000 und 7000 Euro wurden für Bergkirchen gespendet. Beim zweiten Markt wurde außerdem ein Teil des Geldes für Flutopfer in Niederbayern zur Verfügung gestellt. Der Erlös von 6200 Euro der dritten Auflage floss an mehrere soziale Einrichtungen sowie in Renovierungen in den gemeindlichen Kirchen.

Bayerischer Christkindlmarkt: Verwendung für Erlös steht fest

Auch für den Reinerlös des diesjährigen Marktes gibt es bereits eine Verwendung. „Nachdem das Gemeinschaftshaus ein Publikumsmagnet ist und viele Vereine das Gebäude nutzen, wird über eine Erneuerung der Bestuhlung nachgedacht“, sagt Rainer Schmid, Kulturreferent der Gemeinde. Da kein Verein diese Ausgabe alleine stemmen könne, soll mit dem Geld des Christkindlmarktes geholfen werden.

Die Anregung dazu kam laut Rosmarie Göttner vom TSV Jesenwang. Nötig hat die Bestuhlung eine Erneuerung allemal, wie die Jesenwangerin weiß: „Wir sind jetzt 33 Jahre in der Gemeinde und damals waren die Stühle schon alt“, sagt sie. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare