„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 

„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 
+
Der Flugplatz in Jesenwang.

Jesenwang

Mehr Flugbewegungen nur ein Ausreißer

  • schließen

Steigende Flugbewegungen am Jesenwanger Flugplatz sorgen für Verärgerung bei der Bürgerinitiative (BV) Fluglärm. 18 Prozent mehr Starts und Landungen als im Vorjahr weist das Statistische Bundesamt für 2018 aus.

Jesenwang –  Doch laut Flugplatzbetreiber Max Walch ist die hohe Zahl nur ein Ausreißer.

Insgesamt 37 832 Flugbewegungen – also Starts und Landungen – waren es 2018 laut Statistischem Bundesamt. Im Jahr zuvor waren es nur 32 062. Besonders eine massive Steigerung bei den gewerblichen Flügen beklagt Michael Acker von der BV Fluglärm. 19 936 Flugbewegungen in diesem Bereich bedeuten gegenüber 2017 eine Steigerung von 40 Prozent. „Der gewerbliche Schulbetrieb, der vorrangig im Platzrundenbereich, häufig auch mit älteren und damit lauteren Flugzeugen zu verzeichnen ist, stört die Bevölkerung der umliegenden Gemeinden bis hin zum Ammersee“, sagt Acker.

„Es gab tatsächlich eine Steigerung“, bestätigt Walch auf Tagblatt-Nachfrage. „Aber das ist vor allem dem genialen Flugwetter im vergangenen Jahr geschuldet.“ 2018 habe es keine Stürme und so wenig Niederschläge wie selten gegeben. Heuer würde die hohe Zahl sicher nicht erreicht. „Wir werden uns ungefähr beim Wert der Jahre 2016 und 2017 einpendeln.“

Immer mehr Hubschrauber-Flüge

Etwas anders verhält es sich bei den Hubschrauberflügen. Hier stieg die Zahl der Flugbewegungen von 354 auf 448 an. „Diese Zunahme um 15 Prozent wird als massive Belastung empfunden“, sagt Acker. Der Grund für die Steigerung ist laut Walch, dass immer mehr Menschen Rundflüge über Anbieter wie Jochen Schweizer oder MyDays buchen. „Weil das relativ problemlos übers Internet möglich ist, machen das immer mehr Leute“, erklärt Walch. Am Flugplatz ist man aber bemüht, die Zahl der Flugbewegungen durch Hubschrauber einzudämmen.

Gerade am Wochenende, wenn die meisten Rundflüge gebucht werden, würde die Zahl der Starts und Landungen kontingentiert. „Ansonsten hätten wir noch viel mehr Flüge bei den Hubschraubern“, sagt Betreiber Max Walch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Förderung für Solarstrom vom Dach
Wer in Landsberied Strom aus Sonnenenergie erzeugen will, kann dafür in Zukunft einen Zuschuss von der Gemeinde bekommen. Für die nächsten beiden Jahre stellt der …
Förderung für Solarstrom vom Dach
Bundeswehr verlässt den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck später als erwartet
Die Bundeswehr wird den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck drei Jahre später verlassen als zuletzt gedacht. Das hat mehrere Gründe.
Bundeswehr verlässt den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck später als erwartet
SPD setzt auf ein bewährtes Team
Die SPD hat als dritte Gruppierung nun ihre Kandidaten für den Gemeinderat nominiert. Zehn Frauen und sechs Männer stellen sich am 15. März zur Wahl für die 14 Mandate …
SPD setzt auf ein bewährtes Team
Kindergartenkinder freuen sich über Neubau
Das neue Kinderhaus St. Nikolaus ist offiziell eingeweiht worden. Der Neubau ersetzt den vor fast vier Jahren abgerissenen Kindergarten, der wegen Schimmelbefalls …
Kindergartenkinder freuen sich über Neubau

Kommentare