+
Der neue Stiftungsrat: (v.l.) Alexander Meßner, Alexandra Stangl, Hans Stangl, Daniel Henle (Vize-Vorstandsvorsitzender), Nadine Fastl und Anton Reichenbach. 

Jesenwang

Stiftung will noch effektiver und persönlicher helfen

  • schließen

Seit etwas mehr als zehn Jahren unterstützt und fördert die Hans-Stangl-Stiftung zahlreiche soziale und gesellschaftliche Projekte in der Region. 

Jesenwang– Damit die Stiftung in Zukunft noch kreativer, persönlicher und effektiver helfen kann, wurde jüngst ein Stiftungsrat gegründet. Neben Stifter und Vorstandsvorsitzendem Hans Stangl (66) gehören dem Gremium der Vorsitzende Anton Reichenbach (61), sein Stellvertreter Alexander Meßner (47) sowie Alexandra Stangl (52) und Nadine Fastl (41) an.

„Ich bin überzeugt, dass wir durch unser gemeinsames Wirken viel mehr erreichen und dadurch noch besser sozial schwache und hilfsbedürftige Menschen unterstützen können“, sagt Hans Stangl. Auch alle anderen Stiftungszwecke und zukünftige eigene Projekte können dadurch mit Leben gefüllt werden.

Weit über eine Million Euro flossen aus der Stiftung bereits in diverse Projekte aus den Bereichen Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, Sport sowie in mildtätige Zwecke. Die Hans-Stangl-Stiftung bekommt laut dem Stifter ein Team voller engagierter, kompetenter und verantwortungsvoller Persönlichkeiten. Das neue Gesicht der Stiftung soll demnächst auch mit einer frischen Webseite mit neuem ausdrucksstarken Logo dokumentiert werden.

„Wir finden es heutzutage wichtiger denn je, gemeinsam genau dort zu helfen, wo Hilfe dringend gebraucht wird und so füreinander da zu sein“, sagt Hans Stangl. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Deshalb landete ein Hubschrauber auf dem Volksfestplatz
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Deshalb landete ein Hubschrauber auf dem Volksfestplatz
85-Jähriger verwechselt Pedale und rast rückwärts durch Wohngebiet
Völlig außer Kontrolle: Ein 85-Jähriger hat in Eichenau Gas und Bremse verwechselt und raste rückwärts durch die Straße. 
85-Jähriger verwechselt Pedale und rast rückwärts durch Wohngebiet
Mann (22) schießt Bruder in den Kopf - aus Versehen
Zwei Brüder alberten in Emmering miteinander herum, bis einer eine Luftdruckwaffe in die Hand nahm und abdrückte. Er hielt sie für unbrauchbar - ein Irrtum. 
Mann (22) schießt Bruder in den Kopf - aus Versehen
Rathaus-Verwaltung wird „Schluderei“ vorgeworfen
 Im Stadtrat gab es einen Vorgeschmack auf den Kommunalwahlkampf.
Rathaus-Verwaltung wird „Schluderei“ vorgeworfen

Kommentare