Qualvoll verendet sei dieses völ lig gesunde Rehkitz. So lautet der Vorwurf des Jesenwanger Jägers. foto: privat

Ärger nach Drückjagd

Wieder Anzeige gegen Münchner Jäger

  • schließen

 Ein Jäger des Reviers bei Jesenwang hat erneut Strafanzeige gegen Kollegen aus München erstattet. Der Vorwurf: Bei einer Drückjagd haben Hunde der Jäger aus der Landeshauptstadt zum wiederholten Mal ein Reh qualvoll getötet.

Fürstenfeldbruck/Jesenwang– Bereits im Januar dieses Jahres war es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, auch damals erging Strafanzeige gegen die Forstverwaltung München. Deren Jäger, das spielt eine große Rolle, hätten bei der Drückjagd auch die Reviergrenzen überschritten. „Wie schon im Januar mussten wir wieder vor Ort mit ansehen, wie zwei Hunde der Stadt München ein völlig gesundes Rehkitz qualvoll in unserem Revier gerissen haben“, schreibt der Brucker Jäger Alexander Frank. „Ich habe hierfür kein Verständnis. Das hat mit Jagd nichts zu tun.“

Frank hält Drückjagden in dem rund 160 Hektar großen Unterwald bei Jesenwang grundsätzlich für zweifelhaft. Das Gebiet sei viel zu klein für solche Jagden. Daher sei es kaum vermeidbar, dass Reviergrenzen überschritten werden.

Für die Münchner Forstverwaltung dagegen gilt der Grundsatz „Wald vor Wild“, wie im Januar deutlich wurde. Den Luxus, ein Wochenende lang auf dem Hochsitz zu warten, könne man sich nicht leisten, hieß es damals. Dass ein gesundes Reh von Hunden gerissen werde, könne praktisch nicht vorkommen. Denn Rehe seien zu schnell.  st

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für Fahnenweihe im Jahr 2019: Burschen finden Maderl als Paten
Über 30 junge Burschen sind vor den Mädchen aus Welshofen (Gemeinde Erdweg, Landkreis Dachau) auf die Knie gegangen: 
Für Fahnenweihe im Jahr 2019: Burschen finden Maderl als Paten
Rathausbau startet wohl noch heuer
Freude und Erleichterung im Gröbenzeller Gemeinderat: Mit dem Rohbau des Rathauses kann wohl noch im Herbst begonnen werden.
Rathausbau startet wohl noch heuer
Raiffeisenbank zufrieden mit Gewinn
Die Raiffeisenbank Westkreis Fürstenfeldbruck hat 2017 einen Bilanzgewinn von 580 000 Euro erwirtschaftet. Das Firmenkundengeschäft und private Baufinanzierungen haben …
Raiffeisenbank zufrieden mit Gewinn
Kennedywiese: Schlittenhügel, Wasserspiele und Trampoline
23 Besucher fanden die große Grünfläche an der Planie einfach schön, 22 eher jüngere nannten sie in der selben Umfrage cool – aber die Kennedywiese am Rand der künftigen …
Kennedywiese: Schlittenhügel, Wasserspiele und Trampoline

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.