„Die Ruhe tut gut, das gelegentliche Abschalten“: Tobias Köppel ist gerne am Wasser – und dort erfolgreich, denn er ist der neue bayerische Jungfischerkönig. Foto: tb

Jungfischerkönig kommt aus Germerswang

Maisach - Eine 1740 Gramm schwere Brachse hat ihm unverhofft den Sieg gebracht: Tobias Köppel (16) aus Germerswang ist der neue bayerische Jungfischerkönig.

„Mit zehn Jahren bin ich hängen geblieben“, antwortet Tobias Köppel auf die Frage, wie er zu seinem Hobby gekommen ist. Man könnte auch sagen, er ist dem Angeln ins Netz gegangen. Obwohl er schon davor ein paar Mal mal mit seinem Onkel ans Wasser mitgegangen war, erfolgte der richtige Einstieg erst am Ende der Grundschule: „Mit zehn Jahren darf man im Verein mit einem Begleiter zum Angeln mitgehen“, erklärt Köppel. Sein Verein ist der Bezirksfischereiverein Fürstenfeldbruck, der jetzt eben einen König in seinen Reihen hat.

Seinen Fang und auch seinen Sieg beim Landeswettbewerb in Mittelfranken ordnet der 16-Jährige realistisch ein. Die Brachse, die ihm den Titel gebracht hat, hat 1740 Gramm auf die Waage gebracht. „Das ist schon ein ordentliches Ding, aber immer noch Normalbereich“, sagt Köppel und fügt hinzu: „Wenn einer einen Karpfen gezogen hätte, hätte der locker gewonnen.“ Er hätte nie gedacht, dass „sein“ Fisch zum Sieg reichen würde. Zudem war das Ergebnis sehr knapp. Der Zweitplatzierte hatte einen Fisch mit nur 20 Gramm weniger. (hk)

Auch interessant

Kommentare