Das Schloss Kaltenberg wird zum Ausflugsort.

Ab Pfingsten

Wohlfühl-Oase im Krisenjahr: Schloss Kaltenberg öffnet für Besucher und Marktleute

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Das Ritterturnier auf Schloss Kaltenberg kann heuer nicht stattfinden, das Gelände von Schloss Kaltenberg liegt damit bis auf die Gastronomie fast brach. Jetzt aber wartet Prinz Heinrich mit einer Idee auf: Das Gelände wird zur Wohlfühloase für Besucher und Standlbetreiber - und zwar ab diesem Samstag.

Kaltenberg - Weil das Ritterturnier, das jährlich tausende Besucher anzieht, coronabedingt abgesagt werden musste, ist es etwas still geworden um das Gelände am Schloss. Davon ist der Veranstalter selbst betroffen. Aber auch viele Markttreibende und Kunsthandwerker, die sonst während des Turniers für allerlei Attraktionen sorgen. „Wir haben uns gefragt: Wie können wir das, was wir haben, nutzbringend für alle verwenden?“, erzählt ein Sprecher des Schlosses auf Tagblatt-Nachfrage. „Also hatten wir die Idee: wir machen auf. Denn Platz haben wir ja.“ Das Gelände um das Schloss lädt nun ab Pfingsten zum Verweilen ein. 

Ort des Familienausflugs

Kaltenberg soll zu einem Ort des Familienausflugs werden. Marktleute haben die Möglichkeit, mietfrei ihre Waren auf dem Gelände um Schloss Kaltenberg anzubieten. Dieses Angebot werde dankbar aufgenommen, sagt der Sprecher. Denn viele Marktleute hätten jetzt gerade eben auch nichts oder wenig zu tun. Die Kontakte gibt es natürlich seit langem. Die Genehmigung zur Öffnung sei Anfang der Woche eingetroffen. Schon am Pfingst-Wochenende soll es also los gehen: von Samstag bis Montag werden die Aussteller ihre Waren, Kunsthandwerk und ausgesuchte Leckereien für Zuhause feilbieten. An den kommenden Wochenenden hat der Markt jeweils Freitag bis Sonntag geöffnet. 

Erst klein aber fein

Das alles soll klein, aber fein mit landschaftsgärtnerischen Aufhübschungen beginnen und im Laufe der Zeit weiter ausgebaut werden – dies immer mit Blick auf die gesundheitliche Lage. „Mehr wie genug Platz dafür ist auf Schloss Kaltenberg bekanntlich vorhanden“, so der Sprecher. Das Gelände lade zum Flanieren, Staunen oder einfach nur zum Entspannen an einem lauschigen Plätzchen im Liegestuhl unter Bäumen ein, verspricht er. Neben dem Markt werden Erlebnis-Stationen für Kinder eingerichtet, zum Beispiel ein Barfußpfad, ein Schaukelhaus oder der interaktive Lehrpfad durch den Wald im Biergarten. In der neu gestalteten Ritterschwemme werden vielerlei leckere gastronomische Highlights geboten- auch vor diesem Hintergrund könnte die Öffnung zu einer Win-Win-Situation werden, meinte der Sprecher. Wegen des großzügigen Platzangebots sei ein Besuch auf Kaltenberg gesundheitlich betrachtet sicher. Diese Art des Betriebs - quasi Kaltenberg im Krisenjahr 2020 - soll bis Ende September laufen. Geöffnet ist von 11 bis 20 Uhr. Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln, also auch Maskenpflicht.

Auch interessant: Das Geheimnis des Feuerteufels - ein Brucker Regio-Krimi

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus FFB: Erzieherin infiziert - Kita 14 Tage geschlossen
Das Coronavirus hat entscheidende Konsequenzen für die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck. In unserem News-Ticker, Teil 3, finden Sie aktuelle Nachrichten.
Coronavirus FFB: Erzieherin infiziert - Kita 14 Tage geschlossen
Er brachte den Menschen die Welt der Bienen näher
 Wenn Rudi Neuhäuser mal kurz zu seinen Bienen ging, dann wusste seine Frau Norma, dass sie ihn vermutlich einige Stunden nicht sehen würde. 
Er brachte den Menschen die Welt der Bienen näher
Radfahrer-Unfälle häufen sich: Mehrere Verletzte an einem Tag 
 Fahrrad fahren liegt derzeit im Trend. Doch die Fortbewegung auf dem Drahtesel birgt auch Gefahren. Am Donnerstag gab es in Fürstenfeldbruck und Alling gleich drei …
Radfahrer-Unfälle häufen sich: Mehrere Verletzte an einem Tag 
Klare Grenzen für Transgourmet-Neubau
Der Lebensmittellogistiker Transgourmet will erweitern. Nun ist ein weiterer wichtiger Schritt getan: Der Gemeinderat billigte den Bebauungsplan. Allerdings enthält …
Klare Grenzen für Transgourmet-Neubau

Kommentare