Reimund Acker tritt als parteifreier Vertreter der „Initiative Grundeinkommen“ für den Wahlkreis Dachau/ Fürstenfelbruck bei der Bundestagswahl an. Foto: tb

Kandidat kämpft für Grundeinkommen

Landkreis - Im Bundestagswahlkreis Dachau/Fürstenfeldbruck gibt es jetzt auch einen parteifreien Kandidaten: Reimund Acker aus Puchheim hat die notwendigen 200 Unterstützer-Unterschriften gesammelt.

Er wird als Vertreter der "Initiative Grundeinkommen" auf dem Wahlzettel erscheinen. Der seit Mittwoch 60 Jahre alte selbstständige IT-Berater gehört auch dem "Netzwerkrat" an, einer Art Bundesvorstand sämtlicher Gruppen in Deutschland, die ein Basisgehalt für jeden Bürger fordern.

Der zweifache Familienvater war Ende der 70er-Jahre Gründungsmitglied der Grünen und für sechs Jahre auch Gemeinderat in Puchheim. Vor sechs Jahren hat er die Partei verlassen: Die Grünen seien "zu langweilig". Sie seien eine Partei wie jede andere geworden. Im Wahlkampf will er auch für Ideen wie eine Wahlrechtsreform und eine Stiftung Politikertest werben. Ackers Kernanliegen ist aber das bedingungslose Einkommen für jedermann, das heute auch von Wirtschaftswissenschaftlern für finanzierbar gehalten werde. Hinter der Idee stecke ein "positives, kein utopisches Menschenbild", sagt Acker. "Der Mensch will aktiv sein und soziale Anerkennung finden. Er will nicht vor der Glotze hängen." (op)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Die Idee für eine betreute Seniorenwohnanlage an der Staatsstraße 2027 – der sogenannten Panzerstraße – bei Kaltenberg ist im Gemeinderat auf ein geteiltes Echo …
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Schöngeisinger pflanzen 200 Bäume an einem Vormittag
 Ran an den Spaten und raus in den Wald: Trotz ungemütlichen Novemberwetters rückte ein Grüppchen Freiwilliger zu einer Bürger-Pflanzaktion im Gemeindewald aus. 
Schöngeisinger pflanzen 200 Bäume an einem Vormittag
Komplizierter Weg zu neuem Kindergarten
Ein Großprojekt hat sich die Gemeinde Adelshofen für das Jahr 2018 vorgenommen. Der Kindergarten St. Michael soll neu gebaut werden. Was das Vorhaben kompliziert macht: …
Komplizierter Weg zu neuem Kindergarten
Gleichstellungsstelle hat noch viel zu tun
Anfangs wurde sie noch stiefmütterlich behandelt, heute ist sie eine feste Institution in Germering. Jetzt hat die städtische Gleichstellungsstelle ihren 30. Geburtstag …
Gleichstellungsstelle hat noch viel zu tun

Kommentare