+
Die Toiletten im Olchinger Gymnasium sind völlig in Ordnung, sagt Landrat Karmasin. Er hat sich selbst ein Bild der Lage vor Ort gemacht.

Alles nur eine Latrinenparole?

Landrat: Die Toiletten am Olchinger Gymnasium sind einwandfrei

Olching/Fürstenfeldbruck -  Der angeblich verheerende Zustand der Toiletten im Olchinger Gymnasium war schon wiederholt Gegenstand verschiedener Auseinandersetzungen.

Unlängst wandte sich Bürgermeister Andreas Magg (SPD) deshalb mit einem Schreiben an Landrat Thomas Karmasin (CSU), der als Chef der Kreisbehörde für den baulichen Zustand des Gymnasiums verantwortlich ist. Karmasin fuhr daraufhin unangekündigt nach Olching, um die Lage vor Ort in Augenschein zu nehmen, wie er jetzt im Kreistag erzählte.

 Er sah sich alle Toiletten an und kam zu dem Schluss: Sie sind in „völlig einwandfreiem Zustand“. Sie seien hygienisch, sauber und absolut funktionsfähig, auch wenn das Design vielleicht nicht mehr der letzte Schrei sei. Karmasin berichtete auch von zwei fehlenden Fliesen und davon, dass zwei locker waren. Letztere habe man mit Klebeband fixiert – kein Problem also. Karmasin, pendelnd zwischen Humor und echtem Ärger wegen wiederholter Vorwürfe den Zustand der Landkreis-Schulen insgesamt betreffend, ging sogar noch weiter: Wären die Toiletten im Olchinger Gymnasium im Kreisbauamt für eine Sanierung vorgesehen, so würde er das sofort bremsen, da nicht notwendig. „Jetzt weiß ich, wie das Wort ,Latrinenparole‘ zustande kommt“, kommentierte er die wiederholten Olchinger Toiletten-Beschwerden.

Landrat Thomas Karmasin zeigte im Kreistag auch noch Beweisfotos von den Toiletten herum, die er mit seinem Handy gemacht hatte – und lachte dann freilich doch schon wieder, als in den Reihen der Kreisräte bedauert wurde, dass er in den Klos nicht auch noch ein Selfie gemacht habe. Immerhin aber: Einige der Beweisfotos, wenn auch ohne ihn selbst darauf, postete Karmasin tags darauf wirklich in Facebook. (st)

Auch interessant

Kommentare