Ährenfeldschule

Kind gesteht Brandlegung

Gröbenzell - Ein schuldunfähiges Kind hat zugegeben, den Brand in der Gröbenzeller Ährenfeldschule gelegt zu haben.

Wie berichtet, brannte am Dienstag eine Trennwand der Toilettenanlage in einer Grundschule in Gröbenzell. Die Schule musste vorübergehend evakuiert werden. Die Polizei ging bereits zu Beginn der Ermittlungen von einer vorsätzlichen Brandlegung aus. Als Verursacher ermittelte jetzt die Kripo Fürstenfeldbruck einen Schüler der Grundschule, der die Tat einräumte. Es handelt sich dabei um Kind unter 14 Jahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuer wütet in der Nacht: Hausbewohner retten sich ins Freie
In der Nacht auf Samstag brach im zweiten Stock eines Wohnhauses in Fürstenfeldbruck Feuer aus. Die fünf Bewohner des Gebäudes konnten sich gerade noch ins Freie retten, …
Feuer wütet in der Nacht: Hausbewohner retten sich ins Freie
Neuer Wertstoffhof
Der kleine Wertstoffhof wird verlegt. Der neue Standort liegt, wie vom Moorenweiser Gemeinderat einstimmig beschlossen, am Feuerwehrhaus in der Lärchenstraße.
Neuer Wertstoffhof
Wasser wird abgedreht
 Es hat einen Wasserrohrbruch im Bereich der Josef-Sell- und Bahnhofstraße gegeben, wie Bürgermeister Josef Heckl am Freitag mitgeteilt hat – als der Schaden entdeckt …
Wasser wird abgedreht
Tennishalle: Es muss so bleiben, wie es ist
Das Areal der FTG-Tennishalle an der Schmiedstraße muss in den nächsten zwei Jahren so bleiben, wie es ist. Der Stadtrat hat jetzt eine dafür notwendige …
Tennishalle: Es muss so bleiben, wie es ist

Kommentare