Ährenfeldschule

Kind gesteht Brandlegung

Gröbenzell - Ein schuldunfähiges Kind hat zugegeben, den Brand in der Gröbenzeller Ährenfeldschule gelegt zu haben.

Wie berichtet, brannte am Dienstag eine Trennwand der Toilettenanlage in einer Grundschule in Gröbenzell. Die Schule musste vorübergehend evakuiert werden. Die Polizei ging bereits zu Beginn der Ermittlungen von einer vorsätzlichen Brandlegung aus. Als Verursacher ermittelte jetzt die Kripo Fürstenfeldbruck einen Schüler der Grundschule, der die Tat einräumte. Es handelt sich dabei um Kind unter 14 Jahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die S-Bahn in der Region Fürstenfeldbruck: Ihr Problem ist ihr Erfolg
Drei S-Bahn-Linien durchziehen den Landkreis Fürstenfeldbruck. Neben Bus und Auto stellt die S-Bahn das wichtigste Verkehrsmittel in der Region dar. Tausende Pendler und …
Die S-Bahn in der Region Fürstenfeldbruck: Ihr Problem ist ihr Erfolg
15-Jährige in Puchheim von zwei Männern sexuell belästigt
Eine 15-Jährige ist am frühen Montagmorgen auf dem Aubinger Weg zu ihrer Arbeit gelaufen und dabei sexuell belästigt worden.
15-Jährige in Puchheim von zwei Männern sexuell belästigt
Läufer bringen in Puchheim Höchstleistung trotz Hitze
Es waren extrem heiße Temperaturen  für einen Frühlingslauf: 160 Läufer starteten in Puchheim. Nicht jeder wusste, mit dem Tropenklima umzugehen.
Läufer bringen in Puchheim Höchstleistung trotz Hitze
„Das Wichtigste ist die Liebe, der Rest kommt von ganz allein“
„Ich lese diese Geschichten über Diamanthochzeiten ja auch immer“, gibt Margarete Meßner zu und legt Bürgermeister Erwin Frauenhofer ein Paar Weißwürste auf den Teller. …
„Das Wichtigste ist die Liebe, der Rest kommt von ganz allein“

Kommentare