Am Kirchweihmontag 2014 besuchte Schwester Raphaela (r.) ihr ehemaliges Kloster Spielberg zum letzten Mal. Mit auf dem Foto sind Schwester Augustina und Pfarrer Michael Jakob. tb-Foto: Dieter Utikal

Klosteroberin verstorben

Spielberg - Die letzte Oberin von Spielberg, Schwester Raphaela Hirschauer, ist heute (6. August) im Schwesternaltenheim Siegsdorf im Alter von 90 Jahren verstorben.

Die Franziskanerinnen wirkten bis Juni 1999 in Spielberg. Dann wurde das Kloster aufgelöst, die sieben Schwestern zogen zurück in ihr Mutterhaus Kloster Reutberg (bei Bad Tölz).

Das Requiem mit anschließender Beisetzung in der Klostergruft ist am Mittwoch, 12. August, um 10 Uhr in der Klosterkirche Reutberg. Von den sieben Schwestern, die 1999 umzogen, leben jetzt nur noch Augustina (87) und Hyazintha (89).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kennedywiese: Schlittenhügel, Wasserspiele und Trampoline
23 Besucher fanden die große Grünfläche an der Planie einfach schön, 22 eher jüngere nannten sie in der selben Umfrage cool – aber die Kennedywiese am Rand der künftigen …
Kennedywiese: Schlittenhügel, Wasserspiele und Trampoline
Stadt will mit Fuhrpark auf E-Autos umsteigen und Carsharing anbieten
Die Stadt Fürstenfeldbruck will ihren Pkw-Fuhrpark weitgehend auf Elektro-Fahrzeuge umstellen. In Zeiten, in denen die Autos von Stadtverwaltung und Bauhof nicht …
Stadt will mit Fuhrpark auf E-Autos umsteigen und Carsharing anbieten
Der erste Gerstensaft aus Germering
Erstmals in der Geschichte von Germering und Unterpfaffenhofen wird vor Ort Bier hergestellt. Am 14. Juli will das neue „Brauhaus Germering“ seine Gerstensaft-Kollektion …
Der erste Gerstensaft aus Germering
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Keine Fußball-WM ohne Landkreisbeteiligung. „Unser Mann in Russland“ sitzt allerdings im deutschen TV-Sendezentrum in Baden-Baden: Der Emmeringer Florian Eckl übernimmt …
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.