+
Stellten die Liste vor (v.l.): Christoph Maier, Marga Wiesner, Norbert Seidl und Jean-Marie Leone.

Bürgermeister Seidl will weiter machen

Bürgermeisterwahl 2020: Puchheimer SPD nominiert ihre Kandidaten im Geheimen

Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten der SPD für den Puchheimer Stadtrat stehen fest. Auch der amtierende Bürgermeister Norbert Seidl will weitermachen. 

Puchheim – Hinter verschlossenen Türen hat die Puchheimer SPD ihren Bürgermeisterkandidaten und ihre Bewerber für den Stadtrat bei der Kommunalwahl nächstes Jahr aufgestellt. Norbert Seidl bewirbt sich erneut für das Amt des Rathauschefs, erklärten die Sozialdemokraten jetzt bei einem Pressegespräch. Nach achtjähriger Amtszeit stellt sich der 55-Jährige damit zum zweiten Mal zur Wahl. Ohne Gegenstimme wurde er von 23 Wahlberechtigten nominiert.

Einhellig wurden auch die 30 Kandidaten für den Stadtrat gutgeheißen. Die acht aktiven Stadträte bewerben sich erneut um ein Mandat, nicht aber alle auf den vordersten Plätzen. „Wir haben eine bunt gemischte Liste“, sagt die Ortsvorsitzende Marga Wiesner. Vom Schüler bis zum Rentner sei alles dabei und auch die Geschlechter seien nahezu gleichmäßig verteilt. Dank einer Satzungsänderung wurde es zudem möglich, acht Personen ohne rotes Parteibuch auf die Kandidatenliste zu setzen.

Die SPD hat schon Pläne für die Zeit nach der Wahl 2020

Angeführt wird diese von Bürgermeister Norbert Seidl. „Damit kann ich davon ausgehen – wie die Wahl auch ausgeht – dass ich auf jeden Fall weitermache“, so der Rathaus-Chef. Für die Legislaturperiode 2020 bis 2026 haben die Sozialdemokraten bereits erste konkrete Vorstellungen. Der Fraktionsvorsitzende Jean-Marie Leone schätzt, dass deren Umsetzung zwischen 70 und 80 Millionen oder auch mehr kosten kann. Das bedeutet, dass man Schulden aufnehmen müsste. „Die Zeiten dafür sind günstig“, ist Leone überzeugt. Allein für die Realisierung der neuen Stadtmitte rechnet Leone mit rund 35 bis 40 Millionen Euro, für die Sanierung der Schule am Laurenzer Weg in Puchheim Ort weitere 20 Millionen und für die Renovierung des Schwimmbades zwischen 14 und 15 Millionen.

Unter anderem soll auch der Flächennutzungsplan neu aufgestellt werden. So soll zusätzlicher Wohnraum entstehen. Allein auf einem Areal an der Alpenstraße stellen sich die Sozialdemokraten Wohnungen für bis zu weitere 500 Einwohner vor. Aber auch Flächen für Gewerbe werden benötigt. „Unsere Gewerbegebiete sind komplett bebaut“, erläutert Seidl. Das Gewerbegebiet Reinholdt&Mahla aber soll zum Mischgebiet werden. Überplant werden müsse aber auch die Lochhauser Straße, die an zu wenigen Flächen zum Verweilen einlädt, ergänzte Leone.

Bürgermeister Norbert Seidl freut sich schon auf den Wahlkampf

Im Grundschulbereich sieht Seidl die Stadt gut aufgestellt, wenn die Laurenzer-Schule saniert ist. Die Mittelschule sei dagegen ein Problemkind. „Hier müssen wir einen Haufen Geld in die Hand nehmen.“ Auf den Wahlkampf freut sich Seidl. Dabei müsse man sich klar werden wo man steht, was man will und bekomme Rückmeldung, was gut und was nicht so gut laufe.

von Susanne Schwind

Sie wollen für die Sozialdemokraten in den Stadtrat

1. Norbert Seidl, 2. Marga Wiesner, 3. Jean-Marie Leone, 4. Sigrun Mattes, 5. Josef Ehrensberger, 6. Joy Holler, 7. Dominik Dirnberger, 8. Dorothea Sippel, 9. Christoph Glaser, 10. Rosemarie Ehm, 11. Christoph Schaffer, 12. Petra Weber, 13. Hoschmad Auraham, 14. Sabrina Färber, 15. Gabriel Ehrensberger, 16. Lina Schmitz, 17. Michael Sachs, 18. Ilka Arnold, 19. Roland Sorg, 20. Manuel J. Domingos, 21. Fabian Holler, 22. Nadine Steinmetz, 23. Andreas Blei, 24. Sultana Laraway, 25. Alexander Spörl, 26. Gabriele Höllersberger, 27. Michael Höllersberger, 28. Sabine Leone, 29. Carsten Webers und 30. Werner Boltz

Hier finden Sie alle Kandidaten für die Gemeinde- und Stadträte sowie für die Bürgermeisterämter im Landkreis.

Alle Infos zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pendler fordern: Wir wollen unseren Bus wieder haben
Der Fahrplanwechsel des MVV am 15. Dezember bringt für viele Menschen in Germering eine unschöne Überraschung mit sich: Der Verbund streicht die Linie 907. Sie hat die …
Pendler fordern: Wir wollen unseren Bus wieder haben
Kombination aus Christkindlmarkt und Musik-Festival
 An diesem Freitag (6. Dezember) startet wieder die Türkenfelder Bergweihnacht, die traditionell am zweiten und dritten Adventswochenende am Steingassenberg stattfindet.
Kombination aus Christkindlmarkt und Musik-Festival
30 Jahre Christkindlmarkt Mammendorf - es ist wieder soweit
Der Christkindlmarkt in Mammendorf feiert dieses Wochenende sein 30-jähriges Bestehen. Er hat eine bewegte Geschichte hinter sich: eine Erweiterung, eine Zusammenlegung …
30 Jahre Christkindlmarkt Mammendorf - es ist wieder soweit
Frauen wollen ihren Politikstil in Grafrath weiter fortführen 
Zum zweiten Mal soll in den Grafrather Gemeinderat Frauenpower einziehen. Die zur Kommunalwahl 2014 gegründete Frauenliste Grafrath (FLG) schickt 2020 wieder 16 …
Frauen wollen ihren Politikstil in Grafrath weiter fortführen 

Kommentare