Asyl

Kosten der Hallensanierungen

Mammendorf/Puchheim/Maisach - Abgenutzte Duschen, kaputte Türen und andere Schäden: Die Sanierung der drei im vergangenen Jahr vorübergehend mit Asylbewerbern belegten Turnhallen in Maisach, Puchheim und Germering schlägt mit rund 190 000 Euro zu Buche. 

Vor allem waren es die Sanitäranlagen, die nach dem Abzug der Flüchtlinge saniert werden mussten, wie ein Sprecher des Kreisbauamt erklärte. Die Sanitäranlagen seien – hunderte Asylbewerber lebten in den drei Hallen – natürlich weit mehr beansprucht worden als zu Zeiten normalen Schul-Sportbetriebs.

Die Böden in den Hallen seien abgedeckt worden, bevor Betten aufgestellt wurden, erzählt er. In Maisach sei das aber schiefgelaufen, sodass der Boden jetzt trotzdem zu erneuern war. Einige Türen und Fenster seien kaputt gegangen, wobei es auch mutwillige Beschädigungen gegeben habe. Teils sei in Wände auch etwas eingeritzt worden. Schaden nahm auch der Boden der Empore der Halle am Max-Born-Gymnasium. Hier stand die Küche der provisorischen Unterkunft, bei deren Installation jemand Tische am Bode festgedübelt haben muss, was jetzt auch wieder hergerichtet werden musste. In den Sanierungskosten enthalten sei auch die komplette Grundreinigung aller Hallen samt Desinfizierung, erklärte der Bauamtsleiter. Im Einzelnen kostete die Sanierung der Halle in Puchheim 82 000 Euro, die der Halle in Maisach 51 000 Euro und die der MBG-Halle 56 000 Euro.  (st)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger auf dem Heimweg geschlagen und ausgeraubt
Auf dem Fußmarsch vom S-Bahnhof Germering-Harthaus nach Hause wurde ein Puchheimer (18) am frühen Dienstagmorgen von drei Männern beraubt. Sie schlugen ihn auch.
18-Jähriger auf dem Heimweg geschlagen und ausgeraubt
Wenn Finnen jodeln und Gummistiefel zum Kunstwerk werden
Was ist einfacher? Als Deutscher finnischen Tango zu tanzen oder als Finne zu jodeln? Beim Festnachmittag des Deutsch-Finnischen Clubs Puchheim zum zehnjährigen Bestehen …
Wenn Finnen jodeln und Gummistiefel zum Kunstwerk werden
Es war Liebe auf den ersten Blick durchs Fenster
Vor fast 40 Jahren haben die Eheleute Adelheid und Klaus Lindner mit Fürstenfeldbruck einen festen Wohnort gefunden. Eine noch längere Konstante ist ihre Ehe.
Es war Liebe auf den ersten Blick durchs Fenster
Überfall in Fürstenfeldbruck: Mann mit Baby ausgeraubt
Mitten in Fürstenfeldbruck ist ein Mann am Montag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Er war mit seinem sechs Monate alten Baby unterwegs. 
Überfall in Fürstenfeldbruck: Mann mit Baby ausgeraubt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion