+
Beispielfoto

Für mehr Wohnraum

Bebauungsplan soll angepasst werden

Ein seit 1980 bestehender Bebauungsplan soll angepasst und damit auch mehr Wohnraum geschaffen werden. Der Kottgeiseringer Gemeinderat sprach sich grundsätzlich dafür aus, das Gebiet „Am Gereut/Villenstraße Süd“ nachzuverdichten. 

Kottgeisering– Hauptgrund für diese Entscheidung war, dass das benachbarte Areal „Am Gereut-Ost“ eine deutlich höhere Geschossflächenzahl (GFZ) aufweist, an der sich das Ausmaß der baulichen Nutzung orientiert. Dieser Bebauungsplan ist noch recht jung: Er wurde 2016 aufgestellt.

Rund 20 Bürger aus einem Teilgebiet, in dem der alte Plan Gültigkeit hat, sahen sich in ihren Möglichkeiten eingeschränkt und dadurch benachteiligt. „Viele junge Kottgeiseringer Bürger und Familien haben aufgrund fehlender Bauplätze keine Möglichkeit, sich in ihrer Heimatgemeinde Lebensraum zu schaffen“, hieß es in einem Schreiben der Betroffenen an die Gemeinde. Die Unterzeichner machten darauf aufmerksam, dass im Ostteil eine GFZ von 0,55 festgelegt ist. Im Bereich, in dem der alte Bebauungsplan gilt, beträgt die Geschossflächenzahl jedoch nur 0,2.

Nun soll dieses Gebiet nachverdichtet und ein Planungsbüro mit der Überarbeitung beauftragt werden. Die Kosten hierfür sollen laut dem Beschluss des Gemeinderates auf die antragstellenden Bürger verteilt werden. Genaue Beträge wurden nicht genannt. „Mit Schätzungen ist das in der Vergangenheit immer schief gelaufen“, begründete Bürgermeisterin Sandra Meissner (Bürgervereinigung) ihre Haltung, keine Summen nennen zu wollen.

Im Gemeinderat war man sich aber einig, den gesamten „alten“ Bebauungsplan grundsätzlich anpassen zu wollen und sich nicht auf das Gebiet der Antragsteller im Süden dieses Bereiches zu beschränken. Es mache wenig Sinn, eine willkürliche Linie zu ziehen. Allerdings wurde angeregt, dass sich eine gewisse Mindestanzahl an Bürgern an dem Verfahren beteiligen sollten. Anwohner, die in der Sitzung als Gäste anwesend waren, sagten zu, dass sie sich um weitere Interessenten bemühen wollen.

Hans kürzl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier finden Handwerker immer Rat
Ein eigenes Unternehmen zu gründen und zu führen, ist für die meisten eine große Herausforderung. Unterstützung bietet Robert Hiebl, Betriebsberater der Handwerkskammer …
Hier finden Handwerker immer Rat
Edle Tropfen fließen im Stadtsaalhof
Ob rot, weiß oder rosé: Liebhaber edler Tropfen kommen beim Weinfest der Heimatgilde „Die Brucker“ auf ihre Kosten. Im Stadtsaalhof des Veranstaltungsforum schenken vom …
Edle Tropfen fließen im Stadtsaalhof
Zwei Blumenfreunde sagen Servus
Astrid und Bodo Olbrich haben die Blumen- und Gartenfreunde über drei Jahrzehnte mitgeprägt. Nun haben sie sich aus dem Vorstand zurückgezogen. Doch ihre Liebe zum …
Zwei Blumenfreunde sagen Servus
Der Brunnen am Stadtpark erinnert an ihn
Der Name Andreas Sobeck ist untrennbar mit der Brucker Künstlervereinigung, dem Haus 10, der Bildhauerwerkstatt in der Alten Schmiede und dem Kulturverein Fürstenfeld …
Der Brunnen am Stadtpark erinnert an ihn

Kommentare