+
Beispielfoto0

Beschluss in Kottgeisering

Beiträge für Kinderhaus steigen um drei Prozent

Die Elternbeiträge für das Kinderhaus der Gemeinde steigen ab dem Betreuungsjahr 2018/19 um drei Prozent. Einem entsprechenden Antrag des privaten Trägers für den Krippen- und Kindergartenbereich stimmte der Gemeinderat kürzlich zu.

Kottgeisering – 

Bürgermeisterin Sandra Meissner (Bürgervereinigung) sprach von einer moderaten Erhöhung, die die Eltern nur wenig belaste. So sind etwa im Krippenbereich für eine Buchungszeit von 25 Wochenstunden statt wie bisher 231 dann 238 Euro zu zahlen, Kindergarteneltern müssen künftig 121 statt 118 Euro überweisen. Im Vorjahr waren die Gebühren durch den Träger „FortSchritt“ um zehn Prozent erhöht worden.

Als dessen Vertreter hatten der Kaufmännische Leiter Christian Strohmeier und Tagesstättenleiter Gerald Kubik im aktuellen Antrag auf die anstehenden Tariferhöhungen verwiesen. „Die Erfahrung zeigt, dass eine jährlich moderate Anpassung der Gebühren von den Eltern problemlos angenommen wird, gerade wenn es um die Bezahlung des Kitapersonals geht.“

Die Debatte um die beantragte Erhöhung der Deckelung innerhalb der Betriebsträgervereinbarung wurde vertagt. Zur nächsten Sitzung soll ein Vertreter des Trägers eingeladen werden. Der hatte ausgeführt, mit dem aktuell zur Verfügung stehenden Jahresbetrag von 20 000 Euro nicht auskömmlich arbeiten zu können. Das liege an den niedrigen Elterngebühren und an einer vergleichsweise geringen Auslastung. Dies mache eine Anhebung auf 40 000 Euro nötig. Meissner dazu: „Das ist erstmal Sache der Kämmerei.“ (hk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Museum: Vom Fan zur Vize-Chefin
In Barbara Kink hat das Museum Fürstenfeldbruck eine offenkundig perfekte Nachfolgerin für die stellvertretende Leiterin Eva von Seckendorff gefunden, die im Sommer in …
Museum: Vom Fan zur Vize-Chefin
Hier werden Kinder früh gefördert
Verzögerungen entgegenwirken, Fähigkeiten entdecken und fördern – das leistet die Frühförderstelle der Kinderhilfe. Sie ist jetzt auch in Germering aktiv.
Hier werden Kinder früh gefördert
Einheimischenmodell in Maisach
Maisach wächst weiter. Demnächst soll die letzte Lücke im Baugebiet Maisach-Ost geschlossen werden. Obwohl ein Einheimischenmodell geplant ist, wird es teurer Wohnraum.
Einheimischenmodell in Maisach
Stadt stellt Zuschussvertrag mit Sportclub auf Prüfstand
Fast ein halbes Jahr ist vergangen, seit die Insolvenz beim SC Fürstenfeldbruck in letzter Sekunde abgewendet wurde. 
Stadt stellt Zuschussvertrag mit Sportclub auf Prüfstand

Kommentare