Andreas Folger beschäftigt das Thema Baurecht.
+
Andreas Folger beschäftigt das Thema Baurecht.

Wegen Corona

Bürgermeister erstattet 1606 Kottgeiseringern online Bericht

  • vonMax-Joseph Kronenbitter
    schließen

Als Ersatz für die coronabedingt ausgefallene Bürgerversammlung informiert auch Rathauschef Andreas Folger (Bürgervereinigung) die Kottgeiseringer online. Eine Zusammenfassung seines Berichts.

Kottgeisering – 1606 Einwohner mit Hauptwohnsitz im Dorf bedeuten im Wesentlichen eine unveränderte Einwohnerzahl. Weil aber die Bautätigkeit in den vergangenen Jahren kontinuierlich stieg, lässt das nur den Schluss zu, dass die Kottgeiseringer sich in ihren Häusern ausbreiten. „Die rechnerische Wohnraumfläche je Einwohner ist 2009 bis 2019 von 48 auf 54 Quadratmeter gestiegen“, schreibt Folger in seinem Jahresbericht 2020.

Wenige Babys

Und noch zwei interessante Zahlen finden sich in der Statistik: Nach einem Zehn-Jahres-Höchststand von 22 Geburten im Jahr 2019 gab es vergangenes Jahr nur zwölf Geburten, ein Zehn-Jahres-Tiefststand. Dagegen stehen 18 Sterbefälle im abgelaufenen Jahr.

Folger lobt beim Thema Bauen, dass Baulücken genutzt werden und nach Abriss alter Häuser Ersatzbauten entstehen – und nicht an den Ortsrändern in die Fläche gebaut werde. Dies entspreche der landesplanerischen Zielsetzung.

Ausgabenschwerpunkte im Jahr 2020 waren das Dorferneuerungsprojekt am Kirchwegerl/Anger und die Neuverlegung beziehungsweise Sanierung von Wasserleitungen – letztere Maßnahme wird heuer fortgesetzt. Ob es gelingt, die Gemeinde in coronabedingt schwierigen Zeiten ein neuntes Jahr in Folge schuldenfrei zu halten, wollte Folger nicht versprechen. Aber: „Derzeit umfasst die Rücklage, also das Sparbuch der Gemeinde, noch einen Betrag von 850 000 Euro.“

Rückgang bei Einkommens- und Gewerbesteuer

Nach Jahren des Anstiegs rechnet die Kämmerei heuer mit einem Rückgang bei Einkommens- und Gewerbesteuer sowie den Schlüsselzuweisungen. Immerhin wird erwartet, dass die Kreisumlage und die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft Graf-rath sinken.

Erheblich beschäftigen dürfte Bürgermeister und Gemeinderat die geplante Änderung des Bebauungsplanes „Am Gereut/Villenstraße Süd“. Hier hatte das Gremium 2019 eine Erhöhung des Baurechts auf den Weg gebracht. Doch dagegen gibt es Widerstand der Anwohner. Verschärft wird die Diskussion durch eine Änderung des Bayerischen Baugesetzbuches, derzufolge künftig deutlich geringere Abstände zur Nachbargrenze einzuhalten sind. „Der Gemeinderat wird sich heuer mit allen Einwendungen und Bedenken intensiv auseinandersetzen müssen“, schreibt Folger.

Lob an die Wirtin

Mit knapp 20 000 Euro hat sich die Gemeinde an der Sanierung der Sportlerheim-Gaststätte beteiligt. Auch deswegen, weil sich die neue „Trattoria da Lucia“ nach dem Pächterwechsel einen „sehr guten Ruf“ (Folger) erarbeitet habe.

Bürger können wie sonst im Rahmen einer Präsenz-Versammlung Anträge an den Gemeinderat stellen – noch bis Ende Januar. Die Verwaltung prüft diese dann und legt sie bei grundsätzlicher Bedeutung dem Gemeinderat vor. Der komplette Jahresbericht des Rathauschefs ist unter „Aktuelles“ auf www.kottgeisering.de zu finden.

Weitere Nachrichten aus der Gemeinde Kottgeisering finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare