Die Kosten für die Erneuerung der Trinkwasserleitungen sind mit 900 000 Euro kalkuliert.
+
Die Kosten für die Erneuerung der Trinkwasserleitungen sind mit 900 000 Euro kalkuliert.

Aus dem Gemeinderat

Erneuerung der Wasserleitungen belastet den Kottgeiseringer Haushalt

  • vonMax-Joseph Kronenbitter
    schließen

Der angesichts coronabedingter Unwägbarkeiten vorsichtig geplante Haushaltsplan der Gemeinde Kottgeisering für das laufende Jahr ist fertig.

Kottgeisering – Das bedeutet, dass die Kämmerei bei der Einkommensteuerbeteiligung und den Gewerbesteuereinnahmen mit Werten unter den eigentlich prognostizierten kalkuliert.

Eindeutig größter Ausgabe-posten ist die Fortsetzung der Erneuerung der Trinkwasserleitungen. Bei dem seit Jahren laufenden Projekt soll in diesem Jahr der Abschnitt in der Grafrather Straße realisiert werden. Erste Vorplanungen laufen bereits und beschäftigen sich mit der Frage nach der Notwendigkeit der Radwegverlegung und möglichen Konflikten mit den bestehenden Leitungen. „Dies wird die genauen Baukosten deutlich beeinflussen“, so Bürgermeister Andreas Folger (Bürgervereinigung).

Wenn sich die Baumaßnahme bis in das kommende Jahr hinzieht, könnten die vorläufig kalkulierten Kosten in Höhe von 900 000 Euro auf zwei Jahre verteilt und so eine Kreditaufnahme verhindert werden. Vorsorglich seien aber dafür 160 000 Euro eingeplant. Das Sparbuch der Gemeinde, die Rücklagen, dürften auf 300 000 Euro schrumpfen.

Der Verwaltungshaushalt soll Einnahmen und Ausgaben von jeweils 2,8 Millionen Euro umfassen, der Vermögenshaushalt von rund 1,3 Millionen. „Fest steht, dass die Gemeinde mit 380 000 Euro an Schlüsselzuweisungen des Freistaats rund 72 000 Euro mehr als im vergangenen Jahr erhält“, stellte Bürgermeister Folger fest.

Die Kreisumlage ist auf 791 000 Euro festgesetzt, die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft soll 294 000 Euro betragen und die Umlagen für die Schulverbände Grafrath und Türkenfeld summieren sich auf 216 000 Euro.

Die Grundsteuern A und B bleiben unverändert, auch den Hebesatz von 360 Punkten wollten die Mitglieder des Kottgeiseringer Gemeinderates nicht antasten. Ob die jahrelang andauernde Schuldenfreiheit der Gemeinde heuer endet, wollte Bürgermeister Folger noch nicht prognostizieren.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Alle Nachrichten aus der Stadt Fürstenfeldbruck gibt es hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare