+
Kottgeiserings Bürgermeisterin Sandra Meissner (3.v.l.) und der Gemeinderat stellten sich ins Wasser des eigens aufgedrehten Dorfbrunnens.

Kaltwasser-Grillen

Gute Stimmung trotz kalter Füße

Der Gemeinderat von Kottgeisering und die Verwaltungsgemeinschaft Grafrath haben sich der Kaltwassergrill-Challenge gestellt.

Kottgeisering/Grafrath – Extra aufgedreht wurde das Wasser am Dorfbrunnen in Kottgeisering. Denn der Gemeinderat unter der Führung von Bürgermeisterin Sandra Meissner hatte sich den dortigen Wasserlauf als Ort ausgesucht, die von der Feuerwehr (die eine Woche zuvor im Mutterbach stehend grillte) ausgesprochene Nominierung zur „Koidwassergrillchallenge“ einzulösen. „Um nicht den Eindruck zu erwecken, jeder Blödsinn findet im Gemeinderat eine Mehrheit, verbinden wir das mit einem guten Zweck und spenden einen Betrag an die örtliche Bücherei“, sagte die Bürgermeisterin zu den wenigen Umstehenden.

Die Verwaltungsgemeinschaft Grafrath nutzte das eisige Wasser der Amper zum Grillen.

Seinerseits nominierte der Gemeinderat den Vorstand der Teilnehmergemeinschaft, der jetzt eine Woche Zeit für eine ähnliche Aktion hat – oder alternativ dem Gemeinderat eine Brotzeit spendieren muss.

Im kalten Wasser gegrillt hat auch die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Grafrath. Sie wurde von der VG Mammendorf nominiert.

von Max-Joseph Kronenbitter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare