Mega-Ankündigung! Champions-League-Finale im Free-TV - unter einer Bedingung

Mega-Ankündigung! Champions-League-Finale im Free-TV - unter einer Bedingung
+
Zur offiziellen Übergabe kamen drei Rathauschefs: Kottgeiserings Altbürgermeister Josef Drexler (links) und Sandra Meissner sowie der amtierende Ortschef Andreas Folger

Kottgeisering

Mutterbach kann wieder frei fließen

  • vonMax-Joseph Kronenbitter
    schließen

Was lange währt, wird endlich gut: Elf Jahre nach der Idee, den Kottgeiseringer Mutterbach zu renaturieren, konnte jetzt die Baumaßnahme fast abgeschlossen werden. Am schönsten Abschnitt können Jung und Alt runter ans Wasser und dort spielen beziehungsweise kneippen.

KottgeiseringFröhliches Kindergeschrei und kneippende Senioren – was früher ein toter Winkel in Kottgeiserings Ortsplan war, ist heute ein Ziel für viele Spaziergänger. Nicht zuletzt deswegen, weil es jetzt erstmalig einen Verbindungsweg entlang des Bachs zwischen der Dorfstraße und der Ammerseestraße gibt.

Die Übergabe der weitestgehend fertiggestellten Anlage vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) als Bauherr an die Gemeinde erfolgte im Rahmen der Bauabnahme. Coronabedingt waren Bürger nicht dazu eingeladen, wohl aber die mittlerweile drei Bürgermeister, die mit dem Ewigkeitsprojekt schon betraut waren: In Josef Drexlers Amtszeit erfolgte die Aufnahme dieses Projekts in den Maßnahmenkatalog der Dorferneuerung. Wegen höher priorisierten Projekten startete die Planung erst vier Jahre später, in der Amtszeit von Altbürgermeisterin Sandra Meissner. Planerwechsel, Beschwerdebriefe an Ministerien und Proteste von Anwohnern, die sich in ihrer idyllischen Abgeschiedenheit gestört sahen, verzögerten das Projekt, sodass noch einmal sieben Jahre später Bürgermeister Andreas Folger für einen ersten offiziellen Kneippgang die Hosenbeine nach oben ziehen konnte.

Ein begehbares Bachbett

ALE-Projektleiter Johannes Mühlbauer zeigte sich zufrieden, dass die Kosten von rund 175 000 Euro, an denen sich das Amt mit 60 Prozent beteiligte, eingehalten wurden. Gleichzeitig erfolgte die Herstellung des sogenannten Kirchwegerls für 60 000 Euro.

Schwerpunkt ist aber ein kurzer Abschnitt des Bachs, in dem ein Bachzugang über Natursteinblöcke und ein begehbares Bachbett geschaffen wurde. In diesem Bereich schlängelt sich der Mutterbach jetzt wieder, nachdem er in Zeiten der Flurbereinigung begradigt wurde. Was noch fehlt, sind die Bänke, die erst dann montiert werden sollen, wenn die Ansaaten eingewachsen sind. „Im Herbst hoffen wir auf fleißige Bürgerhände, die uns bei den ebenfalls noch ausstehenden Baumpflanzungen helfen wollen“, sagt Bürgermeister Andreas Folger (BV). Für die im kommenden Jahr stattfindende Rad-Aktion „Bike & Kneipp“ hat Folger Kottgeisering schon als Ziel gemeldet.

Ein Teich folgt

Eine zusätzliche Aufwertung des Angers dürfte aber noch in diesem Sommer erfolgen. Auf einer privaten Fläche direkt daneben soll ein 230 Quadratmeter großer, eingegrünter Landschaftsteich angelegt werden, der sich aus dem Bachwasser speist.

Ob und vor allem wann die Gemeinde das nächste Dorferneuerungsprojekt aus dem Maßnahmenkatalog in Angriff nimmt, steht dagegen noch nicht fest. „Auf der Prioritätenliste stünde der Umbau der Jesenwanger Straße“, sagt Johannes Mühlbauer auf Tagblatt-Nachfrage. Für die Planungskosten beträgt der ALE-Zuschuss sogar 70 Prozent. Die finanziellen Möglichkeiten des ALE, diese und auch andere ökologische Maßnahmen zu fördern, seien derzeit noch gut. Bürgermeister Folger will das Thema demnächst im Gemeinderat ansprechen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eichenau: Budriohalle soll Versammlungsort werden
Die Budriohalle wird bis jetzt nur von Sportlern genutzt. Jetzt soll sie zur Versammlungsstätte umgewidmet werden, für Veranstaltungen mit größerem Publikum.
Eichenau: Budriohalle soll Versammlungsort werden
Ticker zum Coronavirus: Fünf infizierte Reiserückkehrer
Das Coronavirus hat entscheidende Konsequenzen für die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck. In unserem News-Ticker, Teil 3, finden Sie aktuelle Nachrichten.
Ticker zum Coronavirus: Fünf infizierte Reiserückkehrer
Vermisstensuche bei Alling: Beamte finden toten Mann
Von einem 79-jährigen Gautinger fehlt seit Dienstagvormittag jede Spur. Die Polizei sucht den Vermissten. Jetzt wurde bei Alling sein Auto gefunden.
Vermisstensuche bei Alling: Beamte finden toten Mann
Kottgeisering: Storchen-Trio bereitet sich auf Abflug vor
Wer die drei Störche, die in Kottgeisering als einzige im Landkreis auf die Welt gekommen sind, noch sehen will, muss sich beeilen. Bald fliegen sie in den Süden.
Kottgeisering: Storchen-Trio bereitet sich auf Abflug vor

Kommentare