1 von 24
Freitag, 9.30 Uhr: Ruhe vor dem Sturm, die einzuschiebende Brücke ist fertig, kein Arbeiter weit und breit, denn die schlafen alle, bevor der 54 Stunden Marathon am späten Abend beginnt.
2 von 24
Die neue Brücke wurde seit April wenige Meter nördlich der alten Brücke gebaut.
3 von 24
Die alte Brücke ist rund 140 Jahre alt und stammt aus dem Beginn des Eisenbahn-Zeitalters. Der Zahn der Zeit nagte zuletzt heftig: der Putz ist abgeplatzt, die gemauerten Ziegel sichtbar. Auch die Stahlträger der Decke zeigten erhebliche Rostspuren.
4 von 24
Vorne alt hinten neu. Wunsch der Gemeinde war es, die einspurige Unterführung mit weitgehend identischen Maßen zu bauen. Für den ÖPNV-Bus reicht es für den LKW-Schwerverkehr nicht.
5 von 24
Freitag, 22.45 Uhr: Ein letzter Zug hat die alte Brücke vor wenigen Minuten passiert, jetzt werden die Schienen mit dem Trennschleifer abgeschnitten
6 von 24
An Schienen befestigt werden die Betonschwellen aus dem Schotterbett gehoben.
7 von 24
Freitag, 23.15 Uhr: Zwei Bagger-Ungetüme stehen bereit.
8 von 24
Während oben noch Schienen, Schwellen und der Schotter ausgebaut werden, wird die alte Straße und der Bahndamm schon mal abgetragen.

54-Stunden-Reportage

Mammut-Baustelle in Bildern: So entsteht die neue Brücke in Kottgeisering

Ein Mammutprojekt ist am Wochenende in Kottgeisering über die Bühne gegangen. Innerhalb von 54 Stunden galt es, eine alte Eisenbahnbrücke abzureißen und eine neue einzuschieben. Hier die Bilder. 

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Puchheim
Schwerer Unfall bei Puchheim: Motorrad und Mini Cooper kollidieren - Bilder
Bei einem Unfall am frühen Montagnachmittag auf der B2 bei Puchheim-Ort ist der Fahrer eines Motorrads mit einem Mini-Cooper zusammen gestoßen.
Schwerer Unfall bei Puchheim: Motorrad und Mini Cooper kollidieren - Bilder
Jesenwang
Darum sind sie beim Willibaldritt dabei
Zum 296. Mal hat heuer der Willibaldritt stattgefunden. Für Teilnehmer und Zuschauer hat er einen festen Platz im Terminkalender – weil sie so mithelfen, Brauchtum zu …
Darum sind sie beim Willibaldritt dabei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.