Kreis investiert in Deutschkurse für Asylbewerber

Fürstenfeldbruck – Der Landkreis Fürstenfeldbruck wird auch in den nächsten beiden Jahren jeweils 90 000 Euro in die Finanzierung und Koordination von Deutschkursen für Asylbewerber stecken. Die entsprechenden Ausgaben hat der Kreistag unlängst bewilligt.

Durch die Kurse soll Flüchtlingen, die noch keinen Zugang zu Integrationskursen haben, die Eingliederung in den Alltag erleichtert werden. 50 000 Euro jährlich fließen in die Finanzierung der Kurse, die von verschiedenen Organisationen wie dem evangelischen Hilfswerk, der Volkshochschule oder dem Verein Schub angeboten werden. Die restlichen 40 000 Euro gehen an das Brucker Forum, das die ehrenamtlichen Kurse im Landkreis koordiniert.

Die Koordinationsstelle dient als Schnittstelle zwischen den verschiedenen Akteuren. Zu ihren Aufgaben gehört es unter anderem, den Bedarf an Deutschkursen einzuschätzen und neue Sprachpaten für die Asylbewerber zu gewinnen. Um Planungssicherheit zu haben, wurde die Kooperationsvereinbarung mit dem Brucker Forum gleich für zwei Jahre verlängert. Das erklärte Landrat Thomas Karmasin (CSU) auf Anfrage von Michael Leonbacher (FW). Der Kreistag segnete die Ausgaben sowohl für die Finanzierung als auch für die Koordination der Kurse einstimmig ab.

Insgesamt lebten Ende Mai über 3300 Asylbewerber im Landkreis, davon 1200 in Fursty. Die Zahl der Familiennachzügler liegt derzeit bei knapp 80 Personen.  ad/st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brucker machen ihre City schmucker
Verkehr und Abgase sind zwar nicht aus der Innenstadt zu bekommen. Trotzdem versucht zumindest Franz Höfelsauer alles, um „die Verweildauer in Brucks City angenehmer zu …
Brucker machen ihre City schmucker
Gräber in Emmering werden teurer
In Emmering sollen die Gebühren für den Gemeinde-Friedhof erhöht werden. Das hat für eine heftige Diskussion im Ausschuss gesorgt.
Gräber in Emmering werden teurer
Sozialdienst auch wirtschaftlich erfolgreich
Der Sozialdienst bewegt sich in ruhigem Fahrwasser. Den Verlust von 5778 Euro im vergangenen Jahr schätzt Vorstand Georg Sedlmeier „absolut akzeptabel“. Auch aus Sicht …
Sozialdienst auch wirtschaftlich erfolgreich
Der Bahnhof ohne Kiosk
Sie sind Sehnsuchtsorte und Verkehrsknotenpunkte: unsere Bahnhöfe. Tagtäglich nutzen sie mehrere tausend Pendler, um zur Arbeit, zur Schule oder in andere Orte zu …
Der Bahnhof ohne Kiosk

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion