1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Kreisbote

32. Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt in Fürstenfeldbruck zieht zahlreiche Besucher an

Erstellt:

Von: Dieter Metzler

Kommentare

Der Markt war ein großer Besuchermagnet.
Der Markt war ein großer Besuchermagnet. © Metzler

Fürstenfeldbruck – Erneut zu einem großen Anziehungsmagneten avancierte am vergangenen Wochenende der Fürstenfelder Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt im Veranstaltungsforum, der zum 32. Mal stattfand.

Ein Traumwetter sorgte dafür, dass der mit zu den schönsten Märkten Bayerns zählende Markt mit dem historischen Ambiente des Zisterzienserklosters an beiden Tagen wieder hunderte Besucher anzog. Nicht zuletzt spielte dabei wohl auch der freie Eintritt eine entscheidende Rolle.

Heuer waren auch wieder mehr Aussteller zugelassen. Nachdem im vergangenen Jahr wegen der Pandemie nur 80 Fieranten rund um die Waghäuslwiese ihre Stände errichten durften, waren es diesmal wieder 94 Aussteller von Berlin bis Freiburg, aber auch aus der Region, die ihre Produkte präsentierten, ganz nach dem Motto „Qualität vor Quantität“.

Alles reine Handarbeit

So gab es viele Waren aus Keramik, Leder, Holz, Textilien, Glas, Gold und Silber, selbstverständlich alles in reiner Handarbeit hergestellt. Wen es interessierte, der konnte sich auch zahlreiche Einblicke in die verschiedensten Arbeitstechniken verschaffen. Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm mit Fidelbogendrechseln, einer Zaubertöpferscheibe, kreatives Arbeiten mit Naturmaterialien und Kinderschminken machte den Markt noch attraktiver und steigerte seine Beliebtheit.

Nach einem Bummel mit der ganzen Familie über die Waghäuslwiese, den Kirchvorplatz und entlang des Arkadengangs bot sich ein Besuch zur Stärkung im Biergarten an, wo am Samstag die „Dixi Drivers“ und am Sonntag die „Grass Root Ties“ für die musikalische Unterhaltung sorgten.

Dieter Metzler

Auch interessant

Kommentare