1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Kreisbote

Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Landkreis Fürstenfeldbruck – Tief „Roxana“ und ihre Ausläufer bescherten dem Landkreis Fürstenfeldbruck am 6. Februar einige Einsätze.

Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
1 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FFW Gröbenzell
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
2 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FFW Gröbenzell
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
3 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FFW Gröbenzell
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
4 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © Feuerwehr Fürstenfeldbruck
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
5 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © Feuerwehr Fürstenfeldbruck
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
6 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © Feuerwehr Fürstenfeldbruck
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
7 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FF Puchheim-Bahnhof
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
8 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FF Puchheim-Bahnhof
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
9 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FF Puchheim-Bahnhof
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
10 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FF Puchheim-Bahnhof
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
11 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FF Puchheim-Bahnhof
Tief „Roxana“ hält die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck auf Trab
12 / 12Immer wieder mussten die Feuerwehren im Landkreis am 6. Februar auszurücken, um die von „Roxana“ verursachten Schäden zu beseitigen. © FF Puchheim-Bahnhof

So kam es im Gemeindegebiet Gröbenzell zu acht sturmbedingten Einsätzen. Neben umgewehten Bauzäumen wurden durch umgefallene Bäume ein Pkw, zwei Hausdächer und eine Stromleitung beschädigt. „Für die Beseitigung der Bäume kamen Drehleiter und Seilwinde zum Einsatz“, erklärt Christian Weirauch, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Gröbenzell. „Im Valeppweg riss der Sturm 30 Quadratmeter Blechdach auf, das die Einsatzkräfte sichern mussten.“ 15 Einsatzkräfte waren zwischen 17 Uhr und 24 Uhr im Einsatz. Der entstandene Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Einsätze der Feuerwehr Fürstenfeldbruck

Auch die Feuerwehr Fürstenfeldbruck musste mehrmals ausrücken. „Die erste Alarmierung sollte uns zu unserer zukünftigen zweiten Wache führen“, teilte die Feuerwehr mit. „Der starke Wind hatte hier ein paar Bauzäune umgelegt, die daraufhin gesichert werden mussten. Noch vor dem Ausrücken wurden wir allerdings abbestellt, da eine vorbeikommende Streifenbesatzung sich der Bauelemente bereits angenommen hatte.“

Nach kurzer Verschnaufpause erfolgte der nächste Alarm, diesmal auf Grund umgestürzter Bäume am Brucker Trimm-dich-Pfad. Noch während die Einsatzkräfte sich auf der Anfahrt befanden, kam ein weiterer Alarm dazwischen. Eine starke Rauchentwicklung in einem Treppenhaus im Zentrum der Stadt wurde gemeldet. Aufgrund der anzunehmenden Gefahr für die Bewohner wurden die Kräfte umgeleitet. Infolgedessen rückte eine zweite Mannschaft zum Trimm-dich-Pfad aus, um dort die Lage zu sichten. Nachdem sich herabgefallene Äste ausschließlich auf den Parkplatz beschränkten, wurde dieser abgesperrt.

„Gerade eingerückt und die Einsätze besprochen, mussten wir gleich wieder ins Brucker Zentrum ausrücken“, teilt die Brucker Feuerwehr weiter mit. Erneut hatte „Roxana“ einen Bauzaun sowie ein Dixi-Klo umgerissen. Auf der Rückfahrt hatten die Einsatzkräfte zudem noch einige Baubarken zur Seite zu räumen.

Einsätze der Feuerwehr Puchheim-Bahnhof

Auch die Feuerwehr Puchheim-Bahnhof wurde am 6. Februar zu insgesamt drei auf die Fahrbahn gestürzten Bäumen gerufen.

An der Kreuzung Poststraße/Bahnhofstraße fiel ein großer Teil eines Baumes auf die Straße und beschädigte dabei die Fußgängerampel. „Der noch stehende Stamm drohte weiterhin zu fallen und wurde durch die Feuerwehr mit Hilfe des Greifzugs und Leinen gefällt“, heißt es von Seiten der Feuerwehr Puchheim-Bahnhof. Zeitgleich befreiten weitere Einsatzkräfte die Sprengerinstraße von umgestürztem Gehölz.

Nach einer kurzen Pause klingelte der Piepser ein drittes Mal. Diesmal rückten die Einsatzkräfte auf das Stichwort „Baum auf Auto“ in die Gröbenzeller Straße aus. Das Holz wurde Stück für Stück vom Fahrzeug abgetragen und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

red

Auch interessant

Kommentare