1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Kreisbote

Feuer greift auf Hausfassade über

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Mülltonnenhäuschen geriet in der Josef-Kistler-Straße in Brand.
Ein Mülltonnenhäuschen geriet in der Josef-Kistler-Straße in Brand. © FF Germering

***Nach neuesten Erkenntnissen geht die Kripo Fürstenfeldbruck davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Bei dem Brand, der im Bereich des Mülltonnenhäuschens ausgebrochen war und die Fassade des angrenzenden Wohnhauses an der Josef-Kistler-Straße beschädigt hatte, entstand ein Sachschaden von mindestens 100.000 Euro. Nach der Besichtigung des Einsatzortes durch die Brandermittler der Kriminalpolizei konnten Hinweise auf ein vorsätzliches Herbeiführen des Feuers erkannt werden. Eventuelle Zeugen werden daher gebeten, sich mit den Beamten unter der Telefonnummer 08141 6120 in Verbindung zu setzen.

Germering - Aus bislang ungeklärter Ursache geriet Samstagnacht, 30. Juli, kurz vor Mitternacht ein Mülltonnenhäuschen im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Josef-Kistler-Straße in Brand, der auf die Fassade des Wohnhauses übergriff. „Am angrenzenden Gebäude waren bereits einige Fenster gesprungen“, sagte Christian Haugg von der Feuerwehr Germering.

„Das Feuer konnte durch die eingesetzten Löschkräfte der Feuerwehren Germering und Eichenau schnell unter Kontrolle gebracht werden“, erklärte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord . Umgehend wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur Kühlung der Fassade eingesetzt und ein weiterer Trupp übernahm die Brandbekämpfung des Mülltonnenhauses. Zeitgleich ließ der Gruppenführer des HLF Germering, dass mehr Einsatzkräfte benötigt werden. Nachdem der Brand abgelöscht war, kontrollierten weitere Atemschutztrupps die betroffenen Wohnungen und Praxen. Hier kam es zu keinen direkten Schäden durch die Flammen.

Weitere Kräfte begannen die Fassade zu öffnen und nach weiteren Glutnestern abzusuchen. Da sich die Schäden an der Fassade auch in größerer Höhen befanden, entschied der Einsatzleiter den „Abrollbehälter Rüst„ des Landkreises Fürstenfeldbruck nachzualarmieren. Dieser ist bei der Feuerwehr Eichenau stationiert. „Die Kameraden der FF Eichenau unterstützten uns mit einem Gerüst, um in größer Höhe sicher arbeiten zu können. Nach gut 4,5 Stunden konnte der Einsatz vor Ort abgeschlossen werden. Im Anschluss waren noch zahlreiche Arbeiten zum Aufrüsten und Aufräumen im Gerätehaus notwendig“, schließt Haugg ab.

Das Feuer griff auch auf die Fassade des Wohnhauses über.
Das Feuer griff auch auf die Fassade des Wohnhauses über. © FF Germering

Verletzt wurde niemand. Der Schaden beziffert sich nach einer ersten Einschätzung der Polizei auf einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

pi/ff

Auch interessant

Kommentare