1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Kreisbote

Auf vier Pfoten und zwei Beinen zur Zuspitze

Erstellt:

Von: Julia Huß

Kommentare

Kevin Mahoney geht mit Hündin Pearl wieder auf Wanderschaft.
Kevin Mahoney geht mit Hündin Pearl wieder auf Wanderschaft. © Privat

Puchheim – 147 Kilometer, ein 15 Kilo schwerer Rucksack, vier Pfoten und ein Mann: für dieses Jahr hat sich Kevin Mahoney mit seiner Hündin Pearl einen ganz besonderen Spaziergang vorgenommen. Für Mai plant der gebürtige Engländer eine Wanderung von seinem Heimatort Puchheim bis zur Zugspitze, zu Fuß, mit Zelt im Gepäck und Pearl an seiner Seite. „Ich freue mich auf die Herausforderung und die wunderbare Landschaft“, erklärt der 73-Jährige voller Vorfreude. Doch hinter dieser Wanderung steckt sehr viel mehr als nur ein gemeinsamer – etwas längerer und sicher auch etwas anstrengenderer – Ausflug von Hund und Herrchen.

Mahoney hatte diese gesponserte Wanderung ursprünglich initiiert, um Geld für den Bau eines Hundespielplatzes in Puchheim zu sammeln. Der 73-Jährige kennt solche Plätze, die Vier- und Zweibeinern zur Verfügung stehen, um sich mit anderen auszutauschen oder um den eigenen Hund einfach mal ein wenig Freiraum zu gönnen, bereits aus England und Spanien. Mit seiner Wanderung wollte er zu Spenden aufrufen, um dieses Projekt zu unterstützen. Da die Stadt Puchheim sich bereits in der Planung solcher Plätze befindet, wird das Geld jedoch nicht benötigt. Das hielt Mahoney allerdings nicht davon ab, seine Wanderung weiter zu planen und schnell war ihm auch klar, für wen er stattdessen Geld sammeln möchte.

Während einer Reise nach Afrika lernte Mahoney den Tansanier Kanuth Tarimo kennen und es entwickelte sich eine innige Freundschaft. Da der Familienvater Safaris für Touristen anbot und im Laufe der Jahre sogar ein eigenes Unternehmen in diesem Bereich aufgebaut hatte, traf ihn die Pandemie und die damit verbundenen Reiseeinschränkungen schwer. Nun versucht der Tansanier mit kleinen Tätigkeiten sich und seine Familie über Wasser zu halten. Mahoney entschloss sich deshalb dazu, seine Wanderung für seinen Freund und dessen vier Kinder in die Tat umzusetzen.

Start für den 27. Mai vorgesehen

Am 27. Mai starten der Puchheimer und seine Hündin und wollen innerhalb von zehn Tagen die Zugspitze erreichen. Für jeden gelaufenen Kilometer erhofft sich Mahoney eine kleine Spende. Das am Ende erlaufene Geld geht dann an die Tarimo Familie und wird für die weitere Schuldbildung der vier Kinder genutzt.

Auch wenn der gute Zweck bei diesem Abenteuer im Vordergrund steht, ist sich Mahoney auch bewusst, dass die Wanderung nicht nur für ihn, sondern auch für Pearl anstrengend werden wird. Deshalb wurde die dreijährige Hündin bereits vorab beim Tierarzt untersucht, ob sie der Wanderung gewachsen ist. Ebenfalls halten sich die beiden an regelmäßige Pausen und werden nach fünf Kilometern immer einen kleinen Stopp einlegen, um zu trinken und zu essen. Natürlich ist dies nicht die erste Wanderung für die beiden, bereits in Spanien waren der Zwei- und Vierbeiner in den Bergen unterwegs. „Dies wird jetzt aber unsere längste Tour. Aber solche Sachen habe ich schon immer gerne gemacht, Abenteuer liegen mir einfach im Blut“, erklärt Mahoney. Auch wenn sich die beiden bereits auf das gemeinsame Erlebnis freuen, liegt der Fokus darauf, die Tarimo Familie zu unterstützen. „Als ich Kanuth erzählt habe, was Pearl und ich vorhaben, hat er sich so sehr gefreut. Ich hoffe, dass wir genug Unterstützer finden, die gemeinsam mit uns Kanuth und seiner Familie helfen“, betont Mahoney abschließend.

Hier gibt es weitere Informationen zu Pearl und Kevin Mahoneys Tour und wie die beiden unterstützt werden können.

Julia Huß

Auch interessant

Kommentare