1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Kreisbote

European Championships in Fürstenfeldbruck: Einzelzeitfahren der Damen und Herren

Erstellt:

Von: Claudia Becker

Kommentare

Hervorragende Stimmung im Ziel.
Hervorragende Stimmung im Ziel. © Claudia Becker

Fürstenfeldbruck – Handtücher und Wasserflaschen stehen im Ziel bereit. Die Sonne brennt vom Himmel. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 40 Kilometern die Stunde mag der Fahrtwind nur wenig Abkühlung schaffen. Laut Wetterdienst ist es der heißeste Tag im August. Eines ist aber trotzdem sicher,
die Stimmung rund um das Kloster Fürstenfeldbruck ist hervorragend. Die Stadt ist nämlich Austragungsort für das Einzelzeitfahren der Damen und Herren der Straßenrad-Europameisterschaften 2022.

Ganz so einfach ist die Strecke von rund 24 Kilometern nicht zu bewältigen. Gleich am Anfang wartet auf die Rennradfahrer eine topographische Schwierigkeit – der Engelsberg. Weiter geht es Richtung Schöngeising, Landsberied und Jesenwang wieder zurück nach Fürstenfeldbruck.

Auf einer großen Leinwand direkt beim Ziel an der Fürstenfelder Straße finden sich am Mittwoch, 17. August, kurz nach 14 Uhr immer mehr Menschen ein. Denn auch die beiden deutschen Fahrerinnen, die beiden Lisas, Lisa Brennauer und Lisa Klein, sind gestartet. Jede Fahrerin, die es ins Ziel schafft, wird lautstark angefeuert und gebührend begrüßt. Die Hitze scheint auch dem Publikum nichts anhaben zu können. Sind viele doch aus allen Teilen Münchens oder gar von weiter weg angereist um Teil des Spektakels rund um Fürstenfeldbruck zu werden. Denn nicht nur im Start- und Zielbereich haben sich viele Fans eingefunden. Überall an der Strecke feuern die Menschen die Fahrerinnen begeistert an – manch einer direkt aus dem eigenen Vorgarten. Die Fahnen wehen, es wird gejubelt und geklatscht. Radsportfans kommen da voll auf ihre Kosten.

Die Deutsche Lisa Klein wird auf der Zielgeraden ordentlich vom Publikum angefeuert.
Die Deutsche Lisa Klein wird auf der Zielgeraden ordentlich vom Publikum angefeuert. © Claudia Becker

Insgesamt sind 29 Fahrerinnen an den Start gegangen. Das Rennen am Ende gemacht hat die Schweizerin Marlen Reusser. Mit einer Zeit von 30:59.90 Minuten hieß es Gold für sie. Die beiden Lisas konnten einen respektablen zwölften und 23. Platz einfahren. Die Einzelfahrten der Herren starten um 17.28 Uhr. Auch dann soll es für die Zuschauer noch einmal richtig spannend werden.

Claudia Becker

Auch interessant

Kommentare