1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Kreisbote

Ein kultureller Höhepunkt jagt(e) den nächsten 

Erstellt:

Von: Claudia Becker

Kommentare

Die Stadtkapelle veranstaltete wieder ihre traditionelle Serenade am See – die Zuschauer waren begeistert.
Die Stadtkapelle veranstaltete wieder ihre traditionelle Serenade am See – die Zuschauer waren begeistert. © Claudia Becker

Germering – Dass in Germering nichts los wäre, konnte man an diesem Wochenende nun wirklich nicht behaupten. Kulturliebhaber kamen nämlich durchweg auf ihre Kosten. Egal ob man beim Auftakt der Bühnenhofkonzerte vorbeischaute, zur Vernissage von Walter Weiss ging oder den Musikstücken der Stadtkapelle am Germeringer See lauschte – für jeden war etwas dabei. Und genau so soll es auch in den nächsten Wochen weitergehen.

Auf dem Programm stehen zum einen am 8. Juli ein Benefizkonzert, welches zugunsten des kürzlich eröffneten Hospizes stattfindet, eine szenische Lesung am 9. Juli im Roßstall Theater oder auch die Jubiläumsfeier des SV Germering, die am Freitag und Samstag viel Spaß verheißt. Eine Woche später wartet dann das dreitägige Stadtfest „Germering feiert“, das nach zwei Jahren Pause heuer vom 15. bis 17. Juli die ganze Stadt auf die Straße bringt, auf die Germeringer. Ganz in weiß präsentiert sich die Innenstadt übrigens kurze Zeit später bei der Weißen Nacht am 6. August.

Aber auch ein Blick in den Landkreis und über seine Grenzen hinaus sollte in der nächsten Zeit getätigt werden, denn auch hier wird einiges geboten: Das Picknick beim Kloster in Fürstenfeldbruck (10. Juli), das Olchinger Foodtruck Festival (8. bis 10. Juli) oder auch die Brucker Kulturnacht (9. Juli).

Der Blick zum Himmel verhieß am Freitag, 1. Juli, zunächst nichts Gutes. Da sowohl die Technik als auch die Bühne für die Konzerte im Bühnenhof der Stadthalle erst kurzfristig je nach Wetterlage aufgebaut werden, musste der Auftakt mit Teddy und den Lollipops am Freitag in den Amadeussaal verlegt werden. Durch die lockere Bistrobestuhlung, so verriet es Stadthallenchefin Medea Schmitt an dem Abend, konnten aber noch einige Kurzentschlossene einen Platz finden. Und auch der Stimmung sollte der Ortswechsel keinen Abbruch tun. Manch einen Besucher hielt es gar nicht mehr auf den Stühlen, sie tanzten fleißig mit zur Musik der Fünfziger Jahre. Der Petticoat der Sängerin bewegte sich im Takt und die Haartollen der sechs Musiker waren in Form gebracht – die Stimmung bebte.

Teddy und die Lollipops bildeten den Auftakt der Bühnenhofkonzerte – auch wenn das Konzert wetterbedingt in den Amadeussaal verlegt werden musste.
Teddy und die Lollipops bildeten den Auftakt der Bühnenhofkonzerte – auch wenn das Konzert wetterbedingt in den Amadeussaal verlegt werden musste. © Claudia Becker

Und bereits am Samstagabend konnte der Bühnenhof letztendlich doch noch eingeweiht werden: Der Konzertchor Germering begeisterte das Publikum. Die Konzertreihe wurde einst coronabedingt als Alternative im Freien gestartet und soll insbesondere Germeringer Vereinen und Künstlern eine Bühne bieten. Weiter geht es am 22. und 23. Juli.

Der Germeringer Fotograf und Fotokünstler Walter Weis präsentierte in einem Multimedia-Vortrag seine Bilder. Die Ausstellung in der Stadtbibliothek findet noch bis Ende Juli statt.
Der Germeringer Fotograf und Fotokünstler Walter Weis präsentierte in einem Multimedia-Vortrag seine Bilder. Die Ausstellung in der Stadtbibliothek findet noch bis Ende Juli statt. © Claudia Becker

Nur einige Meter weiter konnten die Germeringer einen ersten Einblick von der Arbeit des 46-jährigen Fotografen Walter Weiss erhalten. Dieser stellt nämlich den ganzen Juli über seine Fotos in der Stadtbibliothek aus. Zur Vernissage am Freitagabend bebilderte er in einem Vortrag wie sein märchenhafter Kalender entstanden ist. Etwa 80 Tage im Jahr beschäftigt er sich mit dem Projekt, immer auf der Suche nach dem passenden Licht oder der geeigneten Stimmung. Ebenfalls zeitintensiv gestaltete sich das neue Projekt von Weiss, ein Tierfoto-Kalender. Dieser ist exklusiv in der Stadtbibliothek für 15 Euro zu erhalten. Ursprünglich war das Fotografieren ein reines Hobby, mittlerweile hat Weiss, der 25 Jahre Werbeagenturerfahrung hat, dieses zum Beruf gemacht. Der „Märchenhaft Kalender“ wird ab August zum Verkauf stehen, soviel hat Weiss bereits verraten. Auch heuer soll ein Spendenanteil an den Germeringer Lions Club gehen.

Viele Besucher kamen zur Serenade am Germeringer See.
Viele Besucher kamen zur Serenade am Germeringer See. © Claudia Becker

Ganz gemütlich ging es dann am Sonntagabend bei der Serenade am See zu. Vorausgesetzt, man konnte noch ein lauschiges Plätzchen am Germeringer See ergattern. Die Schlange der parkenden Autos reichte fast die halbe Fahrradstraße entlang. Bei dem Wetter auch kein Wunder – konnte man doch den ganzen Tag beim Baden verbringen. Und wer nun keinen Sitzplatz auf den Bänken mehr bekam, hatte hoffentlich einen eigenen (Camping-)Stuhl oder eine Decke dabei. Pünktlich um 18 Uhr marschierte die Stadtkapelle farblich abgestimmt in bunten Hawaiihemden und sommerlicher Kleidung zu ihren Plätzen und verzauberte zugleich das Publikum mit Filmmusik aller Art. Der Eintritt zur Serenade war auch wie in den Vor-Corona-Jahren kostenlos, eine Spenden-Tuba wurde herumgereicht.

Claudia Becker

Auch interessant

Kommentare