Olchings Bürgermeister Andreas Magg  übergibt den Schlüssel an Schulleiterin Cathrin Theis.
+
Olchings Bürgermeister Andreas Magg (Mitte) übergibt den Schlüssel an Schulleiterin Cathrin Theis (Zweite von rechts).

Leben, lehren und lernen

Grundschule Graßlfing nach Neugestaltung bereit für Schüler

  • Julia Huß
    VonJulia Huß
    schließen

Olching – Die Neugestaltung der Grundschule Graßlfing überzeugt vor allem mit transparenten Räumen für Lehrer und Schüler.

Die Aula der Grundschule besticht mit einer großzügigen Fläche und tiefen Fenstern, die den Raum mit Licht durchfluten und auch die angrenzende Mensa bietet viel Platz für Schüler und Lehrer. Das Konzept der Grundschule, die durch einen Neubau ergänzt und durch die komplette Sanierung des Altbaus an allen Ecken in neuem Glanz erstrahlt, beeindruckt vor allem durch Helligkeit, offene Räume und viel Platz. Ebenso sind die Konzepte der Klassenzimmer, in denen Schüler der ersten bis vierten Klasse nun wieder rechnen, lesen und schreiben lernen können, genau durchdacht worden. Digitale Tafeln verbessern den Alltag des Lehrpersonals, veränderbare Elemente wie Tische oder Sitz-

ecken erleichtern den Schülern das Arbeiten und Lernen. „Das ist nun unser modernes pädagogisches Lernhaus,“ erklärt deshalb auch Cathrin Theis, Rektorin der Grundschule Graßlfing, anlässlich der Schlüsselübergabe in den Räumlichkeiten des modernisierten Gebäudes.

Doch nicht nur die Direktorin, das Lehrerpersonal und natürlich die Schüler freuen sich über die erfolgreiche Umsetzung des Großprojekts. Auch der Bürgermeister der Stadt Olching, Andreas Magg, der den Schlüssel symbolisch an Frau Theis übergeben durfte, ist begeistert. „Das ist ein ganz besonderer Tag für mich,“ erklärt der Bürgermeister. Die Sanierung des Altbaus und die Planung des Neubaus gehörten nämlich mit einem Budget von ungefähr 20 Millionen Euro zu den derzeit größten Projekten der Stadt. Die Umsetzung lag aber allen Beteiligten am Herzen. „Schule ist wichtig und die Bildung der Kinder ist entscheidend,“ betont Magg. Am Projekt waren nicht nur die Stadt Olching, das gesamte Personal der Grundschule, das Architektenbüro „bharchitektengesellschaft“, sondern auch pädagogische Prozessbegleiter beteiligt, die bei der Planung berücksichtig haben, Pädagogik und Architektur miteinander zu verknüpfen. Dabei wurde vor allem auf eine intensive Zusammenarbeit und offene Kommunikation wert gelegt. „Die gemeinschaftliche Arbeit und das Miteinander hat hervorragend funktioniert und wurde intensiv gepflegt,“ lobt der Bürgermeister die Teamarbeit der letzten zwei Jahre. Und hierzu gehörten auch die Meinung, die Ideen und die Wünsche der Lehrer- und Schülerschaft. „Die Schulfamilie durfte mitentscheiden, das wissen wir sehr zu schätzen. Nun ist es ein anderes leben, lernen und gestalten in dieser Schule,“ freut sich Theis.

Lernen und gestalten können alle Schüler nun in dem kernsanierten Teil des alten Schulhauses und dem Neubau. Dabei wurde aber darauf geachtet, dass nicht zwei Standards entstehen. Der sanierte Altbau wurde so weit modernisiert, dass dieser vergleichbar mit dem Neubau ist. Auch die Ganztagsschule hat nun ihren Platz in Graßlfing gefunden. Zu den besonderen Merkmalen der Grundschule zählen transparente, offene Räume, einheitliche Farbkonzepte und kreative Details wie die sogenannten Lesefenster mit breiten Holzrahmen. Dort können sich die Schüler niederlassen, um ein Buch zu lesen oder um sich mit

Klassenkameraden auszutauschen. Abgesehen von den Umbauarbeiten innerhalb des Schulgeländes wurde die Schulstraße in Richtung Golfplatz zur Sicherheit der Schulkinder verlegt. Zusätzlich ist ein großer Vorplatz und Eingangsbereich entstanden.

Huß

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare