1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Kreisbote

Landkreise Starnberg, Fürstenfeldbruck und Landsberg am Lech gründen Klima- und Energieagentur

Erstellt:

Kommentare

Gaben den Startschuss für die neue Klima- und Energie-Agentur der Landkreise Starnberg, Fürstenfeldbruck und Landsberg am Lech gGmbH (von rechts) Landräte Stefan Frey, Thomas 
Karmasin und Thomas Eichinger bei der notariellen Beurkundung.
Gaben den Startschuss für die neue Klima- und Energie-Agentur der Landkreise Starnberg, Fürstenfeldbruck und Landsberg am Lech gGmbH (von rechts) Landräte Stefan Frey, Thomas Karmasin und Thomas Eichinger bei der notariellen Beurkundung. © LRA Starnberg

Landkreis Fürstenfeldbruck – Die drei Landräte Stefan Frey, Thomas Karmasin und Thomas Eichinger haben den Startschuss für die Klima- und Energie-Agentur der Landkreise Starnberg, Fürstenfeldbruck und Landsberg am Lech gGmbH gegeben und das neue Unternehmen beim Notar beurkunden lassen. 

„Die Agentur dient Kommunen, Unternehmen sowie Bürgern beispielsweise mit Beratungsdienstleistungen. Kommunen soll sie etwa helfen, ihren Energieverbrauch zu optimieren und anzupassen.“

Stefan Frey, Landrat

Die von den Kreisgremien der drei Landkreise beschlossene Klima und Energieagentur ist als Kompetenzzentrum mit Dienstleistungsfunktion konzipiert. Landrat Stefan Frey erklärt: „Die Agentur dient Kommunen, Unternehmen sowie Bürgern beispielsweise mit Beratungsdienstleistungen. Kommunen soll sie etwa helfen, ihren Energieverbrauch zu optimieren und anzupassen.“ Darüber hinaus soll sie mit Expertenwissen konkrete Unterstützung bei der Planung und Durchführung von Projekten geben. Und mit ihren eigenen Leistungsangeboten solle sie künftig finanziell möglichst auf eigenen Füßen stehen.

Vorankommen in Sachen Klimaschutz

Im Juni und Juli 2022 haben die Kreistage von Starnberg, Fürstenfeldbruck und Landsberg Beschlüsse zur Gründung einer gemeinsamen Klima- und Energieagentur gefasst. Erklärtes Ziel sei das Vorankommen in Sachen Klimaschutz und der Wille, den stark wachsenden Bedarf an Beratung in Energiefragen, bei Projekten zum Klimaschutz und dem effizienten Einsatz von regenerativen Energien gerecht zu werden.

Die Beurkundung beim Notar stelle einen entscheidenden Schritt bei der Gründung der Klima- und Energieagentur dar. Neben den Landräten Stefan Frey, Thomas Karmasin und Thomas Eichinger war auch Josefine Anderer, Klimabeauftragte des Landratsamtes Starnbergs, bei der Beurkundung dabei. Sie wird übergangsweise die Geschäfte der GmbH leiten, bis eine Geschäftsführung für die neue Aufgabe gefunden ist.

Eine Chance für die Region

Die drei Landräte freuen sich, dass die Agentur jetzt ihre Arbeit aufnehmen kann. „Ich bin hochzufrieden, dass wir die Kapazitäten in der Region für Erneuerbare Energien, Klimaschutz und Ressourcenwende jetzt bündeln,“ äußerte sich Thomas Karmasin. „Gemeinsam sind wir stärker“, hegt Thomas Eichinger, Landrat von Landsberg, die Hoffnung, dass mit der Agentur die großen Herausforderungen Klimaschutz und Energiewende besser zu bewältigen sind und vielleicht sogar zu einer Chance für die Region werden. Ambitioniert und vorausschauend könne man die Ziele der Agentur durchaus nennen: neben Strategien für die Klimafolgenanpassung sind im Satzungszweck auch die Entwicklung einer treibhausgasneutralen Region verankert.

red

Auch interessant

Kommentare