Obermeister Thomas Vilgertshofer übergab die Gesellenbriefe in Anwesenheit von Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer
+
Obermeister Thomas Vilgertshofer (links) übergab die Gesellenbriefe in Anwesenheit von Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer (rechts) an die Gesellen Lukas Aumiller (Zweiter von links), Tobias Wanner (Mitte) und Moritz Bernhard (Zweiter von Rechts).

Frische Maurer und Fliesenleger

Sechs Auszubildende des Baugewerbes erhalten Gesellenbrief

Fürstenfeldbruck – Drei Jahre harte Arbeit haben sich gelohnt: Sechs Auszubildende des Baugewerbes, fünf Maurer und ein Fliesenleger, haben ihre Ausbildung erfolgreich beendet. In den Räumen der Brucker Kreishandwerkerschaft überreichte am Mittwochabend der Obermeister der Bauinnung, Thomas Vilgertshofer, den Gesellenbrief, und Franz Höfelsauer sprach die drei erschienenen Azubis kraft seines Amtes als Kreishandwerksmeister frei.

In Zeiten von Corona sei eine Würdigung im Rahmen einer öffentlichen Freisprechungsveranstaltung, wie sie in den vergangenen Jahren stets mit zahlreichen Ehrengästen stattgefunden hat, nicht möglich, bedauerte Höfelsauer. „Das ist zwar sehr schade“, so Höfelsauer, „aber wir wollten auf keinen Fall Gesellenbrief und Prüfungszeugnisse einfach mit der Post verschicken.“

„Wir werden auch den nicht erschienenen Azubis den Gesellenbrief nicht nachschicken“, war Höfelsauer aber auch ein wenig enttäuscht, dass nicht alle Junggesellen ihren Gesellenbrief persönlich abholten. „Die müssen jetzt schon selbst in der Kreishandwerkerschaft vorbeikommen, und ihre handwerklichen „Wertpapiere“ persönlich abholen.“

Neben Lukas Aumiller aus Egling an der Paar, der im Betrieb von Müller und Mayr in Dünzelbach gelernt hat, waren auch Tobias Wanner aus Grunertshofen, der im Betrieb von Markus Höflmayer in Moorenweis gelernt hat, und Moritz Bernhard aus Althegnenberg, der im Betrieb von Gabriel Gaier in Althegnenberg seine Maurerlehre erfolgreich beendet hat, erschienen. Gern hätten Vilgertshofer und Höfelsauer auch Abdulbaset Amer vom Betrieb Vilgertshofer aus Alling und Gebrihiwat Tesfamkal vom Betrieb Handelshauser aus Eichenau sowie dem Fliesenleger Martin Xaver Neumaier vom Betrieb Leiseder aus Olching Zeugnis und Gesellenbrief überreicht, aber die drei glänzten durch Abwesenheit.

Erfreut zeigte sich der Bau-Obermeister, dass die drei erschienenen Maurer dem Handwerk treu bleiben. Alle drei wurden auch von ihren Lehrbetrieben übernommen.

Bevor sich die drei Junggesellen zum Erinnerungsfoto mit dem Obermeister der Bauinnung und dem Kreishandwerksmeister begaben, appellierte Vilgertshofer an die frischen Gesellen, sich an einer Aktion im Zusammenarbeit mit dem Rotary Club zu beteiligen. „Opfern Sie einen Vormittag und gehen sie mit mir durch ein paar Schulklassen, um Werbung für Ihren Beruf zu machen. Schildern Sie den Schülern aus Ihrer Sicht, warum Sie den Beruf des Maurers ausgewählt haben.“ Wenn ein gerade fertig gewordener Azubi von seinen Erfahrungen berichtet, wirke das wesentlich authentischer, als wenn er das mache, meinte Vilgertshofer.

red

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare