1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Kreisbote

„Spaziergang“ gegen Corona-Maßnahmen in Germering und Gilching

Erstellt:

Kommentare

Der „Spaziergang“ gegen Corona-Maßnahmen in Germering verlief ohne Zwischenfälle oder Beeinträchtigungen anderer Verkehrsteilnehmer.
Der „Spaziergang“ gegen Corona-Maßnahmen in Germering verlief ohne Zwischenfälle oder Beeinträchtigungen anderer Verkehrsteilnehmer, wie Polizeioberkommissar Hollaus erklärt. © Symbolbild: PantherMedia / AndreyPopov

Sowohl in Germering als auch in Gilching versammelten sich am 3. Januar gegen 18 Uhr jeweils mehrere Personen vor den Rathäusern, von wo aus sie einen „Spaziergang“ gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen machten.

„In Germering zogen die Personen vom Rathaus die Untere Bahnhofstraße entlang bis in die Otto-Wagner-Straße, wo sie schließlich wieder umkehrten“, erklärt Polizeioberkommissar Tobias Hollaus.

Die Versammlung endete schließlich gegen kurz nach 19 Uhr am Rathaus. „In der Spitze nahmen etwas mehr als 100 Personen teil“, führt Hollaus weiter aus.

Auch in Gilching begann und endete die Versammlung am Rathaus. „Hier nahmen in der Spitze circa 75 Personen teil“, teilt Hollaus mit. „Einzelne Teilnehmer beider Versammlungen führten eine Kerze oder ein sonstiges Licht mit sich.“

Insgesamt zieht die Polizei Germering eine positive Bilanz. Beide Versammlungen verliefen ohne Zwischenfälle, Störungen oder Beeinträchtigungen anderer Verkehrsteilnehmer oder Passanten.

„Verstöße nach der derzeit geltenden 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung waren nicht festzustellen, insbesondere der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Meter wurde zwischen den Teilnehmern eingehalten“, berichtet Hollaus.

pi

Auch interessant

Kommentare