Die Vollsperrung an der Merianbrücke muss um etwa ein Vierteljahr verlängert werden.
+
Die Vollsperrung an der Merianbrücke muss um etwa ein Vierteljahr verlängert werden.

Zweifel an Standsicherheit: Vollsperrung um drei Monate verlängert

Merianbrücke länger gesperrt

Maisach – Im Rahmen der Generalsanierung der Merianbrücke ist eine Vollsperrung der Überführung mit Umleitung notwendig. Die ursprünglichen Planungen sahen eine Verkehrsfreigabe Ende August vor. Weil im Laufe der Arbeiten unvorhersehbare Probleme aufgetreten sind, ist eine Optimierung des Projektablaufs notwendig geworden. In Folge dessen muss die Vollsperrung um etwa ein Vierteljahr verlängert werden.

Im Zuge der statischen Berechnungen durch ein externes Ingenieurbüro traten Schwierigkeiten beim Nachweis der Standsicherheit der Brücke auf.

Eine besondere Rolle spielt dabei der mittlere zu ersetzende Träger. Dieser Betonträger muss sich erst entspannen und senken, bevor er mit der sich anschließenden Straße verbunden werden kann. Wie lange das dauert, war nicht kalkulierbar.

Um die aufgetretene Problematik möglichst gut und schnell zu lösen, wurde seitens der Gemeinde der Gernlindner öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständiger für Spanbeton, Gerhard Stenzel, beratend hinzugezogen.

„Alle am Bau Beteiligten sowie die beauftragte Baufirma Berger Bau ziehen momentan an einem Strang, um die Fertigstellung und Verkehrsfreigabe der Brücke so schnell wie möglich zu erreichen“, versichert die Gemeinde.

Ob gegebenenfalls eine Verkehrsfreigabe vor Ende November möglich wird, ist insbesondere von den Witterungsbedingungen und dem reibungslosen Ablauf der dazu noch erforderlichen Arbeiten abhängig.

Bei Fragen können sich Bürger an die Bauverwaltung im Rathaus unter Telefon 08141 937- 216 wenden.

red

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare