Kripo Bruck beschlagnahmt 500 Gramm Marihuana

Germering - Am Donnerstagmorgen durchsuchte die Kripo Fürstenfeldbruck in Germering mehrere Wohnungen im Zusammenhang mit Ermittlungen in der Rauschgiftszene.

Bei einem 27-jährigen Drogendealer wurden 500 Gramm Marihuana sichergestellt.

Anfang dieses Jahres wurden anlässlich eines polizeilichen Einschreitens bei einem 22-jährigen Germeringer 45 Gramm Marihuana sichergestellt. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen gelangten die Rauschgiftfahnder auch an die Lieferanten des 22-Jährigen.

Gestern Morgen durchsuchten die Ermittler der Kripo insgesamt drei Wohnungen in Germering. In der Wohnung des 27-Jährigen wurden sie fündig. Die Beamten konnten 500 Gramm Marihuana sicherstellen. Bei einem zweiten Beschuldigten, einem 20-jährigen Germeringer wurde Bargeld im unteren vierstelligen Bereich, sowie eine Schreckschusspistole gefunden.

Der 20-Jährige und ein weiterer 24-jähriger Mittäter sollen auch ihren 22-jährigen Rauschgiftabnehmer bedroht und geschlagen haben, um die sofortige Bezahlung des bezogenen Rauschgifts zu erpressen. Die Staatsanwaltschaft München II stellte Antrag auf Untersuchungshaft gegen den 20-Jährigen und den 27-Jährigen. Beide Beschuldigte werden heute dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an

Kommentare