Kritik an Radroute

Fürstenfeldbruck - Das Radkonzept der Stadt wächst. Doch an einigen Vorschlägen vom ADFC und Verkehrsforum gibt es Kritik.

Das Expertenteam hatte die Routen mit Blick auf Schwachstellen und Mängeln erneut genau unter die Lupe genommen. Ergebnis: Acht Strecken wurden modifiziert und zwei Verbindungen neu aufgenommen. Neu ist auch, dass alle Routen über die Innenstadt nun einheitlich an der Hauptstraße enden. Die Ausschussmitglieder diskutierten vor allem über die Strecke vom S-Bahnhof Buchenau in die Stadtmitte. Radfahrer sollen demnach statt über die Senserbergstraße künftig über den Sulzbogen und weiter über den Geisinger Steig zur Schöngeisinger Straße fahren. „Direkter und sicherer“, lautet die Begründung.

Karlheinz Stoklossa (CSU) bezweifelte dies. Seiner Meinung nach fahren deutlich weniger Autos und auch keine Busse auf der ursprünglich geplanten Strecke. Unterstützung bekam er von Claus Appelt (CSU). Er hält vor allem den Überweg an der Schöngeisinger Straße für gefährlich. (sr)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müll und Partygäste: Sicherheitsdienst wird aufgestockt
Müll und Partygäste: Sicherheitsdienst wird aufgestockt
Ticker zum Coronavirus: Zwei weitere infizierte Reiserückkehrer
Das Coronavirus hat entscheidende Konsequenzen für die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck. In unserem News-Ticker, Teil 3, finden Sie aktuelle Nachrichten.
Ticker zum Coronavirus: Zwei weitere infizierte Reiserückkehrer
„Ich bin 50 Stunden und mehr im Rathaus“
Knapp 100 Tage ist Rainer Spicker inzwischen als Bürgermeister im Amt – seit heuer ist der Rathauschef in Althegnenberg hauptamtlich tätig. Ein Interview.
„Ich bin 50 Stunden und mehr im Rathaus“
Rollstuhlfahrerin vergrößert Terrasse – Gemeinde Gröbenzell klagt
Ebenerdig, breite Türen, ein großes Bad und niedrig angebrachte Lichtschalter: Eigentlich ist die Wohnung der Gemeinde in der Grünfinkenstraße eine Traumwohnung für …
Rollstuhlfahrerin vergrößert Terrasse – Gemeinde Gröbenzell klagt

Kommentare