+
Engagierte Lärmschützer: Die ILI-Vorstandsmitglieder Werner Litza (Vorsitzender), Irmtraud Dunger-Kaltenbach (Schriftführerin) Alois Wichtlhuber, Henk Bos (Schatzmeister) und Oberhachings Bürgermeister Stefan Schelle (Beirat).

Jubiläum

Lärmschützer seit zehn Jahren aktiv

Seit nunmehr zehn Jahren kämpft die Interkommunale Lärmschutz-Initiative (ILI) gegen den Lärm, den abgestellte Züge und Triebfahrzeuge machen.

Fürstenfeldbruck – Auch die Stadt Bruck und Brucker Bürger, die im Westen entlang der Gleise wohnen, sind der Initiative beigetreten. Auf der Mitgliederversammlung blickte der Vorsitzende Werner Litza auf die letzten Jahren zurück, die die Initiative als erfolgreiche Zeit betrachtet.

Seit 2008 hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, den Lärm durch wartende Züge und Triebfahrzeuge an dezentralen Abstellbahnhöfen zu reduzieren, mit dem nach seiner Auffassung tausende Anlieger von S- und Regionalbahnhöfen regelmäßig nachts und an Wochenenden konfrontiert sind. Dieser Lärm sei nicht nur lästig, sondern könne auch zu erheblichen Gesundheitsproblemen führen. Litza findet: „Mit großem Engagement und Einsatz ist es der Initiative gelungen, den Kontakt zu Verantwortlichen der Bahn-Betreiber herzustellen und im konstruktiven Dialog über zahlreiche Einzel-Maßnahmen einen erheblichen Teil der bestehenden Lärm-Probleme zu lösen oder zumindest zu verringern.“ Ganz wesentlich sei dabei ein integriertes Lärmmeldesystem, mit dem ILI-Mitglieder lärmende Züge direkt an die Bahn melden könnten, um Lärmursachen zeitnah beheben zu lassen. „Das kontinuierliche Bemühen des ILI-Vorstandes um einen sachlichen und fachlich kompetenten Austausch mit der Bahn hat sich dabei als der richtige Weg erwiesen“, sagte Litza.

Auf der Versammlung berichtete der Vorstand zudem, dass nach Verhandlungen mit der Bayerischen Eisenbahngsellschaft und dem Verkehrsministerium bei der Ausschreibung der neuen S-Bahn-Triebfahrzeuge ein gewisser Lärmpegel eingehalten werden soll. Entsprechende Empfehlungen für Konstruktions- und Herstellungsphase durch die ILI sollen weitergegeben werden.

Zudem wurde der Vorstand neu gewählt: Vorsitzender bleibt Werner Litza, sein Stellvertreter ist Alois Wichtlhuber. Dazu kommen Schatzmeister Henk Bos, Schriftführerin Irmtraud Dunger-Kaltenbach sowie die Rechnungsprüfer Christian Haucke und Evi Kreutner. In den Beirat gewählt wurden Oberhachings Bürgermeister Stefan Schelle und Sauerlachs Rathauschefin Barbara Bogner.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister bleibt bis 2023 im Amt
Bei den Kommunalwahlen 2020 wird in der Kreisstadt ein neuer Stadtrat gewählt, aber kein Bürgermeister. OB Erich Raff (CSU) macht seine sechs Jahre voll und scheidet …
Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister bleibt bis 2023 im Amt
Frau verhält sich rücksichtslos in der S4 - als sie jemand anspricht, greift sie zum Messer
Eine 34-Jährige hat in der S4 mit einem Messer einen anderen Fahrgast bedroht. Die Situation eskalierte wegen einer Zigarette.
Frau verhält sich rücksichtslos in der S4 - als sie jemand anspricht, greift sie zum Messer
Auto hängt seit Monaten am Bahndamm - Halter erzählt absurde Geschichte
Am Bahndamm bei Fürstenfeldbruck hängt ein Auto - und der Polizei sind zunächst die Hände gebunden. Auch wenn die Erklärung des Halters irrsinnig erscheint.
Auto hängt seit Monaten am Bahndamm - Halter erzählt absurde Geschichte
Althegnenbergs Bürgermeister will aufhören
Seit fast 30 Jahren ist Paul Dosch auf der kommunalen Bühne, seit 2014 als Bürgermeister von Althegnenberg. Der 70-Jährige würde das Amt im Jahr 2020 gerne an einen …
Althegnenbergs Bürgermeister will aufhören

Kommentare