Im Landkreis Bruck: 15,33 Prozent tragen sich bei Volksbegehren ein

Fürstenfeldbruck - Das Volksbegehren „Nein zu Studienbeiträgen in Bayern“ war im Landkreis Fürstenfeldbruck sehr erfolgreich.

Basierend auf der Schnellmeldung der Gemeinden wurde landkreisweit eine Quote von 15,33 Prozent erreicht. Insgesamt trugen sich 23.463 Stimmberechtigte in den bei den Gemeinden aufgelegten Listen ein. Das teilt das Landratsamt mit. Spitzenreiter war hierbei die Gemeinde Eichenau mit 22,16 Prozent. Die wenigsten Eintragungen verzeichnete die Gemeinde Moorenweis mit 8,32 Prozent.

Das Bündnis aus SPD, Grünen und Freien Wähler habe auch im Landkreis gut gekplatt, kommentiert die SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Sonnenholzner. Schwarz-Gelb habe auch in dieser Frage versagt.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Kommentare