+
Daniela Gottstein ist Kräuterpädagogin aus Landsberied und zeigt das Binden von Kräuterbuschen.

Informationen zu Heilpflanzen

Der Brauch der Kräuterbuschen

Das Binden von Kräuterbuschen ist ein uralter christlicher Brauch. Vor Maria Himmelfahrt, dem 15. August, werden Kräuter gesammelt, um sie an dem Feiertag im Gottesdienst segnen zu lassen.

Landsberied – Die gesegneten Pflanzen sollen eine besondere Heilwirkung haben und vor Krankheit und Unwettern schützen. Oft werden sie auch als Rauchopfer angezündet. Kräuterpädagogin Daniela Gottstein aus Landsberied erklärt, was es mit dem Ritual der Kräuterbuschen auf sich hat.

„Die Tradition geht zurück auf eine Marienlegende“, berichtet sie. Demnach fanden Apostel am dritten Tag nach dem Begräbnis der Mutter Gottes nicht mehr sie, sondern verschiedene Heilkräuter im Grab vor, so die Kräuterpädagogin. „Deshalb wird die Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt abgehalten.“

In der vorchristlichen Zeit habe man im Hochsommer Heilpflanzen gesammelt und für den Winter aufgewahrt, „damit man in den kalten Monaten Tee oder Salben daraus machen konnte“, so Daniela Gottstein. Außerdem solle das Verbrennen der Kräuter Schutz für das Haus und die Ernte bringen, fügt die Landsberiederin hinzu.

Noch immer wird das Brauchtum aufrecht erhalten. „Die Kräuterbuschen finden ihren Platz im Herrgottswinkel des Hauses.“ Das sei der mit einem Kruzifix gestaltete Ort in christlichen Wohnungen. „Nach einem Jahr werden die Kräuter meist wieder ausgetauscht“, erzählt die Hauswirtschafterin.

Zum gemeinsamen Kräuterbuschenbinden lädt Daniela Gottstein in ihren Garten in Landsberied ein. Interessierte Teilnehmer sollen ein paar Kräuter aus der Natur mitbringen. „Einfache Schnittblumen verwende ich dafür nicht. Es sollen schon Kräuter mit Aussagekraft sein“, sagt die Kräuterpädagogin und fügt an: „Leider sind dieses Jahr schon einige Pflanzen durch die ständige Hitze vertrocknet.“

Die Informationen zu den verschiedenen Heilpflanzen verpackt sie gerne in Geschichten und Märchen. „So kann man sich vieles besser merken“, hat Daniela Gottstein in vielen Kursen festgestellt. 

Alexandra Müller

Mitmachen

Das Kräuterbuschenbinden mit Daniela Gottstein findet am kommenden Samstag, 11. August, ab 14 Uhr in Landsberied statt. Eine Anmeldung ist bei der Kräuterpädagogin telefonisch unter (0 81 41) 2 77 08 möglich. Die Teilnahme kostet pro Person zwölf Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kandidaten kritisieren Stammstrecken-Pläne
Die Top-Kandidaten der etablierten Parteien trafen sich in Gröbenzell zu einer Diskussionsrunde. Der Landtagswahlkampf ist im vollen Gange.
Kandidaten kritisieren Stammstrecken-Pläne
Er war tief mit seiner Heimat und den Vereinen verwurzelt
Josef Huber saß insgesamt 21 Jahre lang für die freien Wähler (FWG) Gemeinde- und Stadtrat. Noch länger, nämlich 60 Jahre, war er Mitglied des Männerchors – davon 58 …
Er war tief mit seiner Heimat und den Vereinen verwurzelt
Parkproblem nur schwer zu lösen
Parkende Autos sorgen für Unmut in Grafrath. Betroffen sind vor allem die Amperbrücke an der Nikolauskapelle im Ortsteil Wildenroth und die Jesenwanger Straße.
Parkproblem nur schwer zu lösen
Begehrte Ausbildungsplätze bei der Stadt
Die Stadt ist ein begehrter Arbeitgeber. Rund 60 junge Menschen haben sich nach ihrem Schulabschluss für einen der vielen Ausbildungsplätze in Verwaltung, Bibliothek, …
Begehrte Ausbildungsplätze bei der Stadt

Kommentare