Betreiber will aufhören

Wer rettet Landsberieds Mini-Skilift?

Der Wetterbericht meldet für Sonntag Schnee bis 400 Meter Höhe, zum Wintersport wird es im Kreis Fürstenfeldbruck wohl noch nicht reichen. Skilift gibt es in der Gegend ohnehin nur einen: in Landsberied – und der sucht einen neuen Betreiber.

Landsberied – Noch-Betreiber Dieter Schlederer will nur noch diesen Winter am Filzberg absolvieren. Dann sucht er einen Nachfolger. Der Lift zwischen Landsberied und Schöngeising wird jedes Jahr frisch aufgebaut. Seit den 70er-Jahren betreibt ihn der Neuaubinger Schlederer. Der 79-Jährige hatte früher noch andere Skilifte in Gilching und Leutstetten. Sein Alter zwingt Schlederer, der jedes Wochenende selbst im Kassenhäuschen sitzt, zum Aufhören.

Bisher ist ein Nachfolger nicht in Sicht. Aber verlieren will Landsberied den Lift nicht. In einem Bürgerbrief macht die Gemeinde deshalb Werbung. Etliche Landkreis-Bewohner haben auf dem Hügel ihre ersten alpinen Stehversuche unternommen, Schlederers ältester Stammgast fahre mit 85 Jahren immer noch. Außerdem erfreue sich sein Skilift nach wie vor großen Beliebtheit. Beim ersten Schneefall sei die familienfreundliche Piste jedes Jahr schwarz von Besuchern, erzählt Schlederer: „Es ist ja Wahnsinn, was da Leute kommen.“

Auch mit dem Besitzer des Geländes, dem bewirtschaftenden Landwirt und der Gemeinde seien die Beziehungen im Reinen, sagt der Liftbetreiber. Vielleicht fehle möglichen Interessenten einfach der Mumm. Nun will Schlederer noch eine Tafel auf dem Gelände aufstellen und auf seine Nachfolger-Suche hinweisen. Wenn das alles nichts hilft und sich bis zum Frühling 2018 niemand meldet? „Dann komme ich mit dem Lkw, lade alles auf und fahre es zum Schrotthändler“, sagt Schlederer etwas frustriert. (Fabian Dilger)

Wer Interesse hat,

den Skilift ab kommendem Jahr zu betreiben, kann sich bei der Gemeinde Landsberied melden oder bei Dieter Schlederer selbst, Telefon (089) 87 09 62.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pendlerparkplatz in Fürstenfeldbruck: Deshalb ist ein Großteil gesperrt
Pendler die mit dem Auto zum Bahnhof Fürstenfeldbruck fahren, müssen starke Nerven haben. Bis zum Ende der Woche sind große Teile des Parkplatzes an der …
Pendlerparkplatz in Fürstenfeldbruck: Deshalb ist ein Großteil gesperrt
Das beschäftigt die Gröbenzeller Jugend
Was die Jugendlichen zur Jugendbürgerversammlung getrieben hat, ist offen: War es der Veranstaltungsort (das Kultlokal Hexe), das Freigetränk und die gestiftete Pizza …
Das beschäftigt die Gröbenzeller Jugend
Mildes Urteil nach brutaler Attacke
Es ist ein Prozess, bei dem es nur Opfer gibt. Eine junge Finnin wurde in einem Apartment in Gröbenzell misshandelt, eine Gröbenzellerin in ihrem Elternhaus massiv …
Mildes Urteil nach brutaler Attacke
Seine Aufgabe: Den Nahverkehr noch besser verknüpfen
Der Aufbau attraktiver Mobilitätsstationen unter Einbeziehung von E-Mobilität ist seit kurzem eine der neuen Aufgaben der Stabsstelle Öffentlicher Personennahverkehr …
Seine Aufgabe: Den Nahverkehr noch besser verknüpfen

Kommentare