Lebensmittelladen droht das Aus

Alling - Zwar laufen noch ständig Gespräche, aber es scheint ziemlich sicher, dass das einzige Lebensmittelgeschäft in der Gemeinde in Kürze dicht machen wird.

Die Pächterin des „Nahkauf“ hat den Mietvertrag zum 31. Oktober diesen Jahres gekündigt, ein Nachfolger konnte bisher nicht gefunden werden.

Angeblich ist der Händlerin die Arbeit zuviel geworden, dem Vernehmen nach gab es aber auch Differenzen mit dem Eigentümer über eigentlich notwendige Renovierungen und längst fällige Neuinvestitionen. Wie aus dem Rathaus zu vernehmen ist, betreibt der Besitzer selbst aktiv die Nachfolgersuche, zumindest für große Ketten scheint der Laden mit seinen nur 300 Quadratmetern Verkaufsfläche aber wenig interessant zu sein.

Das mögliche Ende dieser Art von Nahversorgung in einer 3500-Einwohner-Kommune hat zuletzt auch die Mitglieder des Gemeinderates in nichtöffentlicher Sitzung beschäftigt. Auch die Gemeinde müsse sich Gedanken machen, ob nicht eventuell an anderer Stelle ein Vollsortimenter angesiedelt werden könne, hieß es dort unter anderem.

Mit dem Ende des Lebensmittelgeschäftes „Nahkauf“ gäbe es keine Zeitung mehr in Alling, keine Lotto-Annahmestelle und keine Rezeptannahme-Stelle mehr für die Medikamentenversorgung. Und nicht zuletzt ginge auch ein Kommunikationsort verloren. Der Seniorenbeirat hat unterdessen den Bürgern angeboten, sein Angebot der Einkaufsfahrten für Behinderte und Ältere auszuweiten, falls der Laden tatsächlich schließen sollte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Emmeringer Musiker starten auf neuem Boden durch
Erst kam Corona, dann wurde der Boden im Proberaum durch einen Wasserschaden zerstört. Doch jetzt können die Musiker wieder durchstarten.
Emmeringer Musiker starten auf neuem Boden durch
Corona bedeutet für Caritas-Cafeteria das Aus
Nach 17 Jahren muss die Cafeteria im Landratsamt Ende September ihren Betrieb einstellen. Grund dafür sind die durch die Corona-Krise entstandenen finanziellen Einbußen.
Corona bedeutet für Caritas-Cafeteria das Aus
Diese kleine Kamera kann Leben retten
Die Stadt hat zehn Großfahrzeuge des Bauhofs und der Freiwilligen Feuerwehren mit Abbiege-Assistenz-Systemen ausgestattet. Das soll mithelfen, Unfälle zu vermeiden.
Diese kleine Kamera kann Leben retten
Darum wurde der Zebrastreifen verlegt
Nanu, was ist denn hier passiert – ein doppelter Zebrastreifen? Das fragen sich derzeit die Gernlindner, wenn sie die Graf-Toerring-Straße auf Höhe der Sparkasse …
Darum wurde der Zebrastreifen verlegt

Kommentare