Stadtbibliothek

Literarische Schnitzeljagd zum Welttag des Buches

Ab heute, Donnerstag, könnte der aufmerksame Spaziergänger auf seinem Weg durch die Fürstenfeldbrucker Innenstadt einige kleine Zettel finden, die ein wenig wie Lesezeichen aussehen. Wer die Zettel einsammelt und liest, der wird auf ihnen Zitate bekannter und weniger bekannter Kinderbücher finden.

Fürstenfeldbruck –  Und diese Lesezeichen sollen auch gefunden werden. Sie sind Teil der „Irrläufer“-Aktion des Bundesverbands für Leseförderung, der zum Tag des Buches am 23. April mehr junge Menschen zum Lesen anregen möchte. In Fürstenfeldbruck kooperiert er dafür nun mit der Stadtbibliothek in der Aumühle und dem Verein Turmgeflüster, der sich nun schon seit fast vier Jahren um die literarische Bildung von Kindern und Jugendlichen in der Stadt kümmert.

Christine Dietzinger ist Vorsitzende des Vereins und hat die literarische Schnitzeljagd zusammen mit den jungen Lesern des Vereins organisiert. „Wir wollen Kinder und Jugendliche zum Lesen bringen. Die Irrläufer in der Stadt mit den Zitaten sollen stutzig machen und auf die Welt der Bücher aufmerksam machen.“

Schon im vergangenen Jahr nahm der Verein den Aufruf des Bundesverbands wahr und versteckte die Zettel. Die Reaktionen seien so positiv gewesen, dass man dieses Jahr nicht gezögert habe, die Buchschnipsel wieder zu verteilen.

Die Bücher, aus denen die Zitate entstammen, sind allesamt in der Stadtbibliothek in der Aumühle, Bullachstraße 26, ausleihbar und werden dort am Freitag, 20. April, von 14 bis 17 Uhr vorgestellt und gemeinsam gelesen. Finder der Lesezeichen können sich dort außerdem eine kleine Belohnung abholen.

Die Aktion richtet sich vornehmlich an Kinder und Jugendliche, doch auch Erwachsene sind zum Suchen und Mitlesen eingeladen. Wer also an einem dieser kleinen bunten Zettel vorbeikommt, kann sich auf seinem Weg zur Schule oder zur Arbeit auf eine kurze Lesepause freuen.

Gabriel Kroher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Repair-Café beendet Sommerpause
Das Repair-Café nimmt seinen Betrieb wieder auf. Am Samstag, 29. September, ist es nach der Sommerpause zum ersten Mal wieder geöffnet. 
Repair-Café beendet Sommerpause
Wünsche der Senioren sollen erhört werden
5300 Bürger, die über 65 Jahre alt sind, leben in Gröbenzell, verriet Bürgermeister Martin Schäfer bei der Seniorenbürgerversammlung. 
Wünsche der Senioren sollen erhört werden
Wo Bildung mehr als ein Sprachkurs ist
Seit einem halben Jahrhundert gibt es das Bildungsangebot des Puchheimer Podiums. Dass sich dafür evangelische und katholische Kirche zusammentaten, war damals unerhört. …
Wo Bildung mehr als ein Sprachkurs ist
Zusammen sitzen sie seit 80 Jahren im Stadtrat
Sie bringen über acht Jahrzehnte politische Erfahrung mit. Ulrich Schmetz (SPD) und Klaus Wollenberg (FDP) sitzen seit 40 Jahren im Stadtrat.
Zusammen sitzen sie seit 80 Jahren im Stadtrat

Kommentare