+
Eine Impression vom Brucker Fliegerhorst.

Fursty

Alter Flugplatz: Maisach wartet auf Pläne von BMW und der Polizei

  • Helga Zagermann
    vonHelga Zagermann
    schließen

Christine Wunderl (Grüne) hat im Gemeinderat angemahnt, dass Bürgermeister Hans Seidl (CSU) die Fraktionen über den Stand der Dinge in Sachen BMW auf dem Laufenden halten müsse.

Maisach –  Ob es ein Ergebnis gebe? Der Rathauschef sagte dazu, es gebe keine neuen Erkenntnisse. Und: „Wir treffen keine Vereinbarung ohne den Gemeinderat.“

Hintergrund ist, dass Vertreter von BMW, der Polizei und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) am 20. September zu Gast im Maisacher Rathaus waren. Das Gespräch war nötig geworden, weil der Maisacher Gemeinderat Ende Juli auf Anregung von Seidl beschlossen hatte, BMW und der Polizei enge Grenzen bei der Nachnutzung des alten Flugplatzes zu setzen. Zwar ist der Betrieb der Driving Academy im jetzigen Rahmen weiter möglich. Aber einer Ausdehnung, wie sie sich BMW gewünscht hatte, ist ein Riegel vorgeschoben. Auch die Pläne der Polizei für ein Fahrsicherheitszentrum sind durch den Beschluss begrenzt.

Seidl sagte, man habe den Betroffenen am 20. September die Entscheidung des Gemeinderats erläutert. Mehr nicht. „Dann sind die wieder nach Hause.“ Jetzt würden Vertreter von BMW, Polizei und Bima überlegen, „welche Möglichkeiten es gibt, ihre Vorhaben auf unseren Beschluss abzustimmen“. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare