+
Der Erhalt der Natur wird ausgebaut: Bald soll eine Baumschutzverordnung für die ganze Gemeinde Maisach gelten. Bisher ist sie auf den Ortsteil Gernlinden gegrenzt.

Erhalt der Grünstruktur

Baumschutzverordnung für ganz Maisach

  • schließen

Der Erhalt der Natur wird ausgebaut: Bald soll eine Baumschutzverordnung für die ganze Gemeinde Maisach gelten. Bisher ist sie auf den Ortsteil Gernlinden gegrenzt.

Maisach – Über die Baumschutzverordnung ist im Maisacher Gemeinderat schon oft gesprochen worden. Aktueller Anlass war ein Antrag von Bürgermeister Hans Seidl (CSU), der die Grünstruktur im Hauptort besser schützen will. Denn wegen starker Nachverdichtung und hohen Baulandpreisen würden immer mehr Bäume in Maisach gefällt.

Seidl hatte mehrere Vorschläge gemacht, wie man die Grünstrukturen im Hauptort erhalten und ausbauen könnte. Mehrere Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung hatten zu den Punkten ihre Einschätzung abgegeben. Ein Stichwort stach heraus: die Baumschutzverordnung. Von Seiten der Verwaltung heiß es, die Ausdehnung auf den Ortsbereich Maisach könnte zielführend sein.

Seidl sprach dann aber nicht nur von einer Ausdehnung auf den Hauptort, sondern auf die ganze Gemeinde. Christa Turini-Huber (CSU), die in Stefansberg wohnt, hielt das nicht für erforderlich: „In Maisach ja, so wie in Gernlinden. Aber wir im Umland brauchen das nicht. Wir haben viele Bäume und wir mögen unsere Bäume.“ Xaver Hirsch (CSU) war generell gegen eine Ausdehnung der Verordnung. CSU-Fraktionsvorsitzende Gabriele Rappenglitz meinte dagegen, die Verordnung mache nur dann Sinn, wenn sie überall gelte. Bisher fühlten sich die Gernlindener oft benachteiligt, weil nur dort das Bauen durch die Regelung eingeschränkt sei.

Dann ging die Diskussion hin und her. Es wurde vorgeschlagen, über jeden Ortsteil einzeln abzustimmen oder die Angelegenheit zurückzustellen. Der Beschlussvorschlag lautete dann aber, dass die Baumschutzverordnung für die gesamte Kommune gelten soll. Das soll sie, meinte die Mehrheit. Sechs Gemeinderatsmitglieder stimmten dagegen.

Zum Thema Erhalt der Grünstruktur hatte die Gemeindeverwaltung noch fünf weitere Vorschläge Seidls beurteilt. Die Beratung dazu wurde vertagt. Der Erlass einer Baumschutzverordnung für den ganzen Ort soll schon nach der Sommerpause auf der Tagesordnung stehen. Wie Amtsleiter Peter Eberlein erklärte, muss dafür ein Verfahren durchlaufen werden, vergleichbar dem bei der Aufstellung eines Bebauungsplans. Der Beschluss könnte eventuell bereits im Herbst erfolgen – bis Ende September darf laut Bundesnaturschutzgesetz ohnehin nicht gefällt werden.

In Gernlinden war die Verordnung erlassen worden, weil dort der Siedlungsdruck Ende der 1990er-Jahre sehr hoch war und der damalige Gemeinderat um das Ortsbild fürchtete. Seit 2000 gilt die Verordnung. Vor vier Jahren war die Regelung vom Gemeinderat gelockert worden. Mittlerweile dürfen Fichten, zu nah an einem Haus stehende und kranke Bäume gefällt werden – aber nur, wenn ein Antrag im Rathaus gestellt und dieser genehmigt wurde. Zur Überwachung soll eine neue Stelle im Rathaus geschaffen werden. Schon jetzt gilt: Wer einen Baum fällt und nachpflanzen muss, muss 600 Euro hinterlegen, bis der neue Stamm steht.

Kommunen können laut Bundesnaturschutzgesetz eine Verordnung zum Schutz von Bäumen und Sträuchern für zusammenhängende Ortsteile erlassen. Darin sind für private Grundstückseigentümer die Voraussetzungen festgehalten, unter denen sie auf ihrem Grundstück Bäume fällen dürfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Amper glänzt im Schein der Luzienhäuschen
Nach wochenlangem Basteln, unzähligen Tuben Kleber und fantasievollen Ideen war es endlich soweit: Am Freitagabend wurden die kunterbunten Luzienhäuschen zum …
Amper glänzt im Schein der Luzienhäuschen
Raubüberfall auf Handy-Laden: Täter erbeutet zehn Smartphones
Der Angestellte eines Ladengeschäfts für Mobiltelefone in Gröbenzell ist am Freitag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Die …
Raubüberfall auf Handy-Laden: Täter erbeutet zehn Smartphones
In 25 Minuten zur Liste
Nach 25 Minuten war alles erledigt. In Rekordzeit stellten die Freien Wähler in Türkenfeld ihre Gemeinderatsliste auf. 
In 25 Minuten zur Liste

Kommentare